Folkwang

Förderprojekte

Hier finden Sie geförderte Projekte aus allen Folkwang-Fachbereichen sowie interdisziplinäre Förderprojekte. Dazu gehören auch die Projekte aus den Förderlinien Curriculum 4.0, mit dem die Landesregierung NRW in Kooperation mit dem Stifterverband die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen bei der Digitalisierung der Hochschullehre unterstützt, sowie aus der Förderlinie DigiFellows, bei der das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre vergibt. Die Seite befindet sich im Aufbau.

DigiFellows Projekte

Liedinterpretation online

Ein interdisziplinäres Lehr-/Lernarrangement für eine digital unterstützte Erarbeitung und Einstudierung von Kunstliedern.

_Fachbereich: 2

_Projektleitung: Tatjana Dravenau

_Fördersumme: 50.000 €

_Zielsetzung | Projektidee: Liedinterpretation online ist ein online Lehr- und Lernprojekt von Studierenden, Lehrenden, Wissenschaftler*innen und Künstler*innen. Es richtet sich in erster Linie an Studierende der Fächer Gesang, Klavier und Liedgestaltung sowie an professionelle Liedinterpret*innen, steht aber darüber hinaus allen Menschen offen, die sich intensiv mit Gedichten und Kunstliedern beschäftigen möchten.

_Website: liedinterpretationonline.folkwang-uni.de

"Szenisch-musikalische Arbeit im digitalen Raum"

_Fachbereich: 3

_Projektleitung: Matthias Flake

_Laufzeit: 01.10.2021 bis 30.09.2022

_Fördersumme: 18.000 €

_Zielsetzung | Projektidee: "Szenisch-musikalische Arbeit im digitalen Raum als interdisziplinäre Schnittstelle von Musik und Schauspielstudium“ erforscht Möglichkeiten und Bedingungen des Einsatzes digitaler Technologien im Rahmen der musikalischen Ausbildung von Schauspielstudierenden. Im Rahmen der Lehrveranstaltungen „Szenisch-Musikalische Arbeit“ sowie „Acting through Music“ werden systematisch künstlerische Produktions- und Präsentationsformen erprobt, die auf der konsequenten Anwendung digitaler Video-, Audio- und Kommunikationstechnologie basieren.  Der "digitale Raum“ wird dabei im Sinne der Folkwang-Idee als idealer Ort für interdisziplinäre Arbeit im Grenzbereich von Musik und szenischen Künsten begriffen. Langfristiges Ziel des Projektes ist die Entwicklung und curriculare Absicherung digitaler und/oder hybrider Unterrichtsformate sowie die Förderung spartenübergreifenden, interdisziplinären Arbeitens an der Folkwang-Universität der Künste.

 

 

„Creative and Critical AI"

_Fachbereich: Fachbereich 4 (Gestaltung), Studiengang Industrial Design

_Projektleitung: Prof. Dr. Johanna Schmeer & Dipl. Des. Tom Baffi

_Laufzeit: 12 Monate

_Fördersumme: 50.000 €

_Zielsetzung | Projektidee: Ziel des Projekts „Creative & Critical AI“ ist die Entwicklung und Erprobung eines digital gestützten, transdisziplinären Lehrformats nach dem Prinzip des Flipped / Inverted Classrooms, welches Studierenden die Möglichkeit bietet, Kompetenzen im Bereich der digitalen Automatisierung und künstlichen Intelligenz zu erlangen.

Curriculum 4.0 Projekte

Digitale Künste und Lehre an Folkwang

Eine transdisziplinäre Forschungsreise der Fachbereiche 3 und 4 in Kooperation mit der Akademie für Theater und Digitalität (6. Sparte am Theater Dortmund), storyLab kiU der Fachhochschule Dortmund und dem Studiengang Szenische Forschung (Ruhr-Universität Bochum).

 

_Fachbereiche: 3 und 4

_Projektleitung: Prof. Thomas Rascher

_Laufzeit: Bis Dezember 2023

_Fördersumme: 160.000 €

_Zielsetzung | Projektidee: In Form von Projekten, Workshops und Vorträgen können Studierende und Lehrende im Einsatz von digitalen Medien forschen und ihre Kenntnisse und Kompetenzen in der künstlerischen Arbeit erweitern. Gemeinsame Symposien tragen zu einem lebendigen Austausch und Begegnung in dieser Zeit des Wandels bei.
Projekt-Phasen: Kennenlernen - Projekte - Evaluation

_Website: folgt

AUDIO/VISUALISIERUNG als spielbares INSTRUMENT

Antrag zur Unterstützung bei der Einrichtung eines disziplinübergreifenden Moduls KlangRaumForm für erweiterte Realität und Immersion.

digi-laborARTorium & Folkwang spricht! Diskursive Praktiken