Foto: Helena Grebe

Analoge und digitale Werkstätten

Innerhalb der künstlerischen Lehre im Studiengang Kommunikationsdesign kommt den analogen und digitalen Werkstätten eine große Bedeutung hinzu. Die handwerkliche Arbeit in den Druckwerkstätten oder der Buchbinderei machen das kreative Potenzial der manuellen Intelligenz für gestalterische Prozesse nutzbar. In den digitalen Werkstätten werden gestalterische Ideen und Konzepte für digitale Medien entwickelt und umgesetzt. Die Werkstätten sind Studierenden aller Studiengänge des Fachbereichs Gestaltung nach entsprechenden Einführungskursen zugänglich.

Elektromechanische Werkstatt

Die Werkstatt ist in erster Linie für die Metallbearbeitung ausgelegt. Hierfür stehen Werkzeuge zur Blechbearbeitung, Bohrmaschinen, Dreh- und Fräsmaschinen sowie ein Schweißarbeitsplatz zur Verfügung. Eine Laserschneidanlage kann für Holz, Kunststoffe, Papier und Leder etc. genutzt werden. Studierende lernen nach dem Baukastenprinzip eigene Schaltungen zu realisieren und mittels Arduino-Programmierungen anzusprechen. Die elektromechanische Werkstatt steht Studierenden des Fachbereichs Gestaltung nach einem Einführungskurs offen. Betreut werden die Studierenden von Werkstattleiter Reinhold Heming, der eine Ausbildung zum Feinmechaniker und Maschinenbautechniker absolviert hat.

E-Mail

+49 (0) 201_6505-1431

 

Buchbinderei

In der Buchbinderei finden Einführungskurse in Materialkunde statt, Verarbeitungstechniken für Papier und andere Materialien werden vermittelt und die Herstellung unterschiedlicher Verpackungen und Einbandarten erprobt. Traditionelle Herstellungstechniken stehen neben experimentellen Versuchen mit anderen Materialien. Projekte verschiedener Fächer und Bachelorarbeiten werden betreut. Die Werkstatt erlaubt mit ihrer technischen Ausstattung professionelles handwerkliches Arbeiten. Die Werkstattleitung obliegt Heike Zobel, die eine Ausbildung zur Buchbinderin ebenso wie ein Lehramtsstudium absolviert hat.

Heike Zobel

E-Mail

+49 (0) 201_6505-1478

Medienwerkstatt

Die Werkstatt bietet als Arbeits- und Unterrichtsraum 20 (Computer-)Arbeitsplätze und kann von allen Studierenden des Fachbereichs Gestaltung genutzt werden. Die Hardware-Ausstattung umfasst Rechner, Tablets, Scanner, Drucker, Schneideplotter usw. Gearbeitet wird in den digital orientierten Lehrgebieten rechnergestützte Gestaltung, digitales Publizieren und generative Gestaltung mit den gängigen Grafik-Programmen wie der Adobe CC, Software-Entwicklungsumgebungen (IDE) wie Xcode, Arduino oder Fontlab zur Schriftgestaltung. Im Rahmen der offenen Medienwerkstatt bekommen Studierende technischen Support und Beratung von Dipl.-Des. Natascha Dell. Seit 2012 leitet sie die Medienwerkstatt und lehrt rechnergestützte Gestaltung und Schriftgestaltung an der Folkwang Universität der Künste.

Lithografie

In der Werkstatt werden unterschiedlichen Steindruck-Techniken wie Schwarz-Weiß-Druck, Tuschelitho und Farblitho vermittelt. Die Lithografie kombiniert hierbei handwerkliche und künstlerische Fähigkeiten als vielseitiges Medium mit didaktischer Qualität ohne Reduzierung auf rein technische Begrifflichkeiten. Aufbauend auf zeichnerischen Grundlagen und Gestaltungsübungen ist das Ziel das selbstständige Arbeiten mit dem klassischen Medium Stein. Die Lithografiewerkstatt wird betreut von Dipl.-Des. Fee Brandenburg, einer gelernten gestaltungstechnischen Assistentin (gta) und studierten Kommunikationsdesignerin. Ihre eigene künstlerische Arbeit entwickelt sie seit Jahren vornehmlich im Kontext der Lithografie.

Siebdruck

In der Werkstatt werden die handwerklichen Techniken der Durchdrucktechnik vermittelt, um darauf basierend das gestalterische Potential des Siebdrucks ausloten zu können. Die digitale Variante des Siebdrucks, die Risografie, wird ebenfalls an der Folkwang Universität der Künste praktiziert und bietet eine weitere Möglichkeit zur Realisation kleiner Auflagen bis zum Format von max. Din A3. Die Siebdruckwerkstatt ist Studierenden aller Studiengänge des Fachbereichs Gestaltung zugänglich, die im Rahmen von Einführungskursen zur selbst­ständigen Arbeit befähigt werden. Geleitet wird die Werkstatt von Dipl.-Des. Thomas Kühnen, der als gelernter Siebdrucker, studierter Kommunikationsdesigner und Plakatgestalter Techniken und kommunikative Möglichkeiten des Mediums beherrscht.

E-Mail

+49 (0)201_6505-1430

Audiovisuelle Werkstatt

Die Werkstatt vermittelt Einblick in die Arbeit mit Film und Video. Die im Kontext der zeitgebundenen Medien entstehenden Projekte sind performativ, dokumentarisch, narrativ oder gestalterisch-experimentell und können neben reinen Realaufnahmen auch animierte Elemente enthalten. Werkstattleiter Stefan Michels führt in den professionellen Umgang mit Videotechnik und Grundlagen der Bild- und Tongestaltung mit Postproduktionssoftware ein.

E-Mail

+49 (0)201_6505-1432

Video-Werkstatt

Das Medium des Bewegtbildes ergänzt die grafischen, typografischen und fotografischen Medien um die Dimension der Bewegung in der Zeit. Man nutzt grafische, typografische und fotografische Gestaltungsmittel, um auf der Zeitachse eine Botschaft zu artikulieren. Die Bewegung der Bilder verbindet sich mit der Bewegung der Sprache, Geräusche, Töne, multimedial, gesamtkunstwerklich komplex, auf schnellen Datenbahnen, weltumspannend, interaktiv. Die Video-Werkstatt, unter der Leitung von Thilo Grimm, ist in Ihrer Funktion der interdisziplinären Schnittstelle gleichsam als Zentrum für experimentelle Medienkonzepte und Installationen angesiedelt. In der Bewegtbildwerkstatt begleitet Thilo Grimm die Produktion von Videoarbeiten vom Videoschnitt bis zur Postproduktion.

E-Mail

+49 (0) 201_6505-1425

Handsatzwerkstatt

Die Aufgabe dieser Werkstatt ist die Vermittlung traditioneller handwerklicher Satzverfahren und damit verbunden eine Sensibilisierung der Studierenden für die Bleisatzschriften und ihre besonderen ästhetischen Ausdrucksmöglichkeiten. Nach einer Einführung in die Techniken des Handsatzes und einfacher Druckverfahren kann im Hauptstudium an Projekten und Bachelorarbeiten gearbeitet werden. Die Einbeziehung anderer druckgrafischer Techniken, wie Siebdruck oder Lithografie ist möglich, ebenso die Weiterverarbeitung der Drucke in der Buchbinderei. Es stehen ca. 65 Schriftfamilien in den gebräuchlichen Schriftgraden und Schriftschnitten zur Verfügung. Auf drei Andruckpressen können kleine Auflagen gedruckt werden. Die Hochdruckwerkstatt wird von Harald Polenz, einem ausgebildeten Setzer, betreut.