Folkwang Tanzstudio zeigt Uraufführung

„wilderness tender“ ab Donnerstag, 1. März, im Maschinenhaus Essen

Am Donnerstag, 1. März, um 20 Uhr präsentiert das Folkwang Tanzstudio (FTS) „wilderness tender“, die Uraufführung des neuen Tanzabends von Stephanie Miracle im Maschinenhaus Essen. Weitere Vorstellungen folgen am Freitag, 2. März, und am Samstag, 3. März, jeweils um 20 Uhr sowie am Sonntag, 4. März, um 18 Uhr.

 

Stephanie Miracle arbeitet in Deutschland und in den USA als Tänzerin und Choreographin. Sie war Tänzerin im FTS, und für die Choreographie „wilderness tender“ ist sie nun als Gast zurückgekehrt. Inspiriert von der surrealistischen Bildersprache der Kunstwerke Henri Rousseaus hat Stephanie Miracle mit den neun Tänzerinnen und Tänzern ein Stück entwickelt, das bunt und surreal, gemustert und verheddert, kunstvoll körperlich und unbeholfen menschlich ist. Dazu gibt es live gespielte Musik von Cello und Schlagzeug.
„wilderness tender“ ist eine Kooperation des Folkwang Tanzstudios mit dem Maschinenhaus Essen.

 

Künstlerisch Verantwortliche und Mitwirkende:

  • Choreographie: Stephanie Miracle
  • Tanz: Yi-An Chen, Maria Giovanna delle Donne, Eray Gülay, Stsiapan Hurski, Nejma Larichi, Anouk Orignac, Eva Pageix, Darko Radosavljev, Chih-I Wu 
  • Musik: Emily Wittbrodt (Cello) und Simon Camatta (Schlagzeug)
  • Bühnenbild: Ivo Schneider
  • Kostüme: Anne Bentgens
  • Lichtdesign: Reinhard Hubert


Vorstellungsort: MASCHINENHAUS ESSEN - Produktionsort der Künste
Wilhelm Nieswandt-Allee 100, 45326 Essen
> Anfahrt zum MASCHINENHAUS ESSEN


Karten für „wilderness tender“ gibt es zum Preis von 12 Euro (ermäßigt: 7 Euro; bzw. 5 Euro für Studierenden, Lehrende und MitarbeiterInnen der Folkwang Universität der Künste) telefonisch unter 0201_4903-231, per E-Mail unter karten(at)folkwang-uni.de und tickets(at)maschinenhaus-essen.de sowie an der Abendkasse im Maschinenhaus Essen.

 

Probeneindrücke von „wilderness tender“:

„Über Stephanie Miracle“:
Stephanie Miracle arbeitet in Deutschland und in den USA als Tänzerin und Choreographin, seit 2017 ist sie zertifizierte Lehrerin der Klein Technik. Neben der Schaffung von Choreographien für Theaterräume kreiert sie Stücke, die auf Parkplätzen, Bushaltestellen, Fluren, Treppenhäuser und Dächer gezeigt werden.
Stephanie Miracle machte einen MFA Abschluss in Tanz an der Universität von Maryland und ein BA Tanz an der Universität von Belhaven. Sie arbeitete für mehrere Jahre als freischaffende Tänzerin in NYC u.a. mit Shannon Gillen Lipinski, David Dorfman, PEARSONWIDRIG DANCETHEATER, Susan Marshall und Deborah Hay. Von 2014 bis 2015 erhielt sie ein Fulbright Fellowship für Tanzforschung in Deutschland, das ihr ermöglichte an die Folkwang Universität der Künste zu kommen. Im Anschluss war sie Tänzerin beim FTS. Während dieser Zeit inszenierte sie bereits verschiedene Projekte. Für die Choreographie „wilderness tender“ ist sie nun als Gast zum FTS zurückgekehrt.