Folkwang Alumni-Event am 14. Juli 2012 auf Zollverein

Am Samstag, 14. Juli, findet im Rahmen des sichtwerk - der Jahresschau unserer Studiengänge Fotografie, Industrial Design und Kommunikationsdesign - ein gemeinsames Treffen der Ehemaligen aus allen Studiengängen der Folkwang Universität der Künste statt.

Ort des Alumni-Treffens ist diesmal das renommierte SANAA-Gebäude auf dem Gelände der Zeche Zollverein, auf dem sich die Folkwang Universität der Künste seit dem Kulturhauptstadtjahr 2010 verbindlich angesiedelt hat.

Wir würden uns sehr freuen, von Ihnen zu hören und Sie alle hoffentlich am 14. Juli wiederzusehen.

Mit allen guten Wünschen aus dem Alumnibüro, Ihre
Maiken-Ilke Groß & Michael Zechlin

00-Aussen-02.JPG

Ablauf des Alumni-Events

Los geht es um 15 Uhr mit einem Come Together der Ehemaligen. Gelegenheit für Sie, Ihre früheren KommilitonInnen und Lehrenden zu begrüßen und sich einzustimmen.

Danach sind Sie herzlich eingeladen, das sichtwerk zu besuchen; entweder auf eigene Faust, oder im Rahmen einer Führung. Unter dem Motto „Gestaltung in Bewegung“ erwarten Sie aktuelle Studierenden- und Abschluss-Arbeiten der GestalterInnen, Beiträge aus den Sparten Musik, Theater, Tanz, interdisziplinäre Projekte, Filme sowie leckere Schokoladenobjekte, die live gefertigt und verkauft werden und vieles mehr.

Geplant sind auch spezielle Architektur-Führungen durch das Pritzker Preis gekrönte SANAA-Gebäude. Nutzen Sie die Gelegenheit, das SANAA-Gebäude auf allen Etagen als Ausstellungsraum zu erleben.

Um 17.30 Uhr wird im Erdgeschoss/Auditorium das neue Buch „Lehre und Lehrer an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen. Von den Anfängen bis 1972“ (herausgegeben von Frau Prof. Dr. Gerda Breuer) öffentlich vorgestellt. Wir freuen uns, dass das Thema „Folkwang Gestaltung“ mit seiner langen und lebendigen Geschichte erstmals wissenschaftlich erschlossen wurde. Zahlreiche ZeitzeugInnen und ehemalige FolkwänglerInnen haben durch persönliche Erinnerungen und Gedanken dieses Buch zu einem wunderbaren Werk gemacht. Prof. Breuer wird persönlich eine Einführung geben.

Das Alumni-Event klingt am Abend langsam aus mit Essen, Trinken und Musik rund um das SANAA-Gebäude. Wer dann noch Lust auf mehr hat, für den ist bereits die traditionelle Sichtwerk-Party in Planung.

Anmeldung zum Event

Nutzen Sie zur Anmeldung das Online-Formular. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, uns Ihre Interessen hinsichtlich der Führungen zu geben. Wir melden uns vor der Veranstaltung nochmals und senden Ihnen Hinweise zur Anfahrt.

Anmeldeformular


Über das sichtwerk

Das Folkwang sichtwerk ist eine von den Studierenden organisierte Ausstellung, bei der die Arbeiten der Studiengänge Kommunikationsdesign, Industrial Design und Fotografie des vergangen Jahres ausgestellt werden. Ergänzt wird die Ausstellung durch interdisziplinäre Arbeiten aus den anderen Folkwang-Fachbereichen.

Die Ausstellung läuft vom 13. bis 15. Juli 2012.

Weitere Informationen...

Über das Buch "Lehre und Lehrer an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen. Von den Anfängen bis 1972" von Prof. Dr. Gerda Breuer

„Folkwang Gestaltung“ ist ein Thema mit langer und lebendiger Geschichte. Es umfasst viele wichtige Persönlichkeiten und Impulsgeber – sowohl auf Seiten der Lehrenden, der Studierenden, wie auch überhaupt in unseren drei wichtigen Disziplinen Fotografie, Industrial Design und Kommunikationsdesign und nicht zuletzt bei unsereren PartnerInnen in und außerhalb der Folkwang Universität der Künste.

Seit 2007 ist der Fachbereich Gestaltung offizieller Teil von Folkwang, aber bereits nach dem Zweiten Weltkrieg hat es in größter räumlicher Nähe der beiden Folkwangschulen (der für Gestaltung und der für Musik, Tanz und Sprechen) auf dem Gelände der Benediktinerabtei Werden intensiven Austausch und vielfache Berührung gegeben. Folkwang Gestaltung ist eine Geschichte, die ihre Wurzeln bis zur Gründung der Handwerker- und Kunstgewerbeschule Essen im Jahr 1911 zurückverfolgen kann.

Wir freuen uns sehr, zu dieser Geschichte in dem neuesten Buch von Frau Prof. Dr. Gerda Breuer erstmals einen wissenschaftlichen Zugang zu finden. Zahlreiche ZeitzeugInnen und ehemalige FolkwänglerInnen haben durch persönliche Erinnerungen und Gedanken dieses Buch zu einem wunderbaren Werk gemacht. Es erscheint im Wasmuth-Verlag.