Folkwang Shakespeare-Festival 2018

  • William Shakespeares "Die Zähmung der Widerspenstigen"
  • vier nationale und eine gemeinsame internationale Produktion
  • mit Schauspielstudierenden der Durban University of Technology, Südafrika | Theatre Academy of the University of the Arts Helsinki, Finnland | Drama Academy Ramallah, Palästina | Folkwang Universität der Künste, Deutschland
  • vom 11.04. bis 21.04.2018

TERMINE

MI_11.04.2018 | 19.30 UHR | ESSEN-WERDEN | NEUE AULA
Folkwang Universität der Künste | Deutschland
_Regie: Achim Lenz
_in deutscher Sprache
_weitere Termine: DO 12.04. & FR 13.04.2018 | jeweils 19.30 Uhr 

SA_14.04.2018 | 19.30 UHR | ESSEN-WERDEN | NEUE AULA
Theatre Academy of the University of the Arts Helsinki | Finnland
_Regie: Jukka Ruotsalainen
_in finnischer Sprache 

SO_15.04.2018 | 19.30 UHR | ESSEN-WERDEN | NEUE AULA
Drama Academy Ramallah | Palästina
_Regie: Emile Saba
_in arabischer Sprache  

MO_16.04.2018 | 19.30 UHR | ESSEN-WERDEN | NEUE AULA
Durban University of Technology | Südafrika
_Regie: Deborah Arlene Lütge
_in englischer Sprache 

FR_20.04.2018 | 19.30 UHR | ESSEN-WERDEN | NEUE AULA
Internationale Produktion
_Regie: Brian Michaels, Achim Lenz, Deborah Arlene Lütge, Jukka Ruotsalainen, Emile Saba
_mehrsprachige Aufführung
_weiterer Termine: SA 21.04.2018 | 19.30 Uhr

 



Willkommen zum Folkwang Shakespeare-Festival 2018

Im Jahr 2001 von der Folkwang Universität der Künste mitinitiiert, blickt das Shakespeare-Festival bereits auf eine gewisse Tradition zurück. Und so ist es uns auch 2018 eine Freude und Ehre, dieses internationale Festival nach 2016 wieder bei uns am Hause feiern zu können.
Unter Mitwirkung von Schauspielschulen aus Durban (Südafrika), Helsinki (Finnland) und Ramallah (Palästina), sowie der Folkwang Universität der Künste, wird dieses Mal „Die Zähmung der Widerspenstigen“ von jungen SchauspielerInnen neu in den Blick genommen. Neben künstlerischer Exzellenz und interdisziplinärer Arbeit fühlt sich unsere Hochschule den Idealen von Weltoffenheit und Vielfalt verpflichtet. Deshalb sind wir stolz darauf, interkulturellen Austausch bereits in der Ausbildung in nationalen wie gemeinsamen Produktionen erlebbar zu machen.

Prof. Dr. Andreas Jacob
Rektor der Folkwang Universität der Künste

Zum Stück:

Wie bitte?! Wird hier etwa eine für einen Macho zu selbstbewusste Frau in die Schranken gewiesen, gar "gezähmt" wie ein wildes Tier? Ein billiges "Männerstück" über die üble Unterdrückung einer Frau?  Aber wie kommt es, dass Shakespeares Komödie heute das meistgespielte Stück des Autors ist? Weil er viel komplexer vorgeht: Es geht nicht nur um das Verhältnis von Mann und Frau, es geht ihm um alle Rollen, die wir Menschen auf der Bühne des Lebens spielen (müssen).  Namen werden getauscht, Kleider gewechselt, falsche Identitäten behauptet: Alles wird verändert. Bei aller Komik ist "Die Zähmung der Widerspenstigen" ein vielschichtiges, auch verstörendes Stück. Es stellt die zentrale Frage, wer wir eigentlich sind - hinter unseren Masken und vorgetäuschten Haltungen.

Prof. Hanns-Dietrich Schmidt
Prorektor für Internationales und Veranstaltungen an der Folkwang Universität der Künste

Achim Lenz c Julia Lormis

Die teilnehmenden Hochschulen & RegisseurInnen

Achim Lenz | Regie (der Folkwang Inszenierung)

Nach dem Studium der Klassischen Philologie und Alten Geschichte an der Universität Basel schloss Achim Lenz sein Regiestudium an der Folkwang Universität der Künste ab. Seine Inszenierungen fanden große Beachtung in der Fachwelt: T-A-N-N-Ö-D wurde 2008 mit dem Max-Reinhardt-Preis des österreichischen Bundesministeriums ausgezeichnet. Achim Lenz ist Förderpreisträger des Kantons Graubünden, des Eliette-von-Karajan-Kulturfonds und der Armin-Ziegler-Stiftung für Regie. Seit 2010 ist er Dozent für Musiktheater und Schauspiel. Als freier Regisseur arbeitet er an renommierten Theatern in Deutschland und der Schweiz. Seit 2017 ist er Intendant der Gandersheimer Domfestspiele.

Foto: Julia Lormis

Logo Finnland

Theater Academy

Die Theater Akademie der Uniarts Helsinki versteht sich als fortschrittliche und forschende Institution innerhalb der darstellenden Künste.
Die Akademie bietet grundständige, weiterführende und Promotionsstudiengänge in den Bereichen Licht- und Ton-Design, Tanz, Choreographie, Theaterpädagogik, Tanzpädagogik, Schauspiel, Regie, Dramaturgie, Ökologie und zeitgenössische Performance sowie Live Art und Performance. Neben dem Schauspielstudiengang in finnischer Sprache gibt es auch ein Schauspielprogramm in Schwedisch. Die Produktionen, die während des Studiums entstehen, werden auf den Ausbildungsbühnen der Akademie gezeigt.

Jukka Ruotsalainen c Mari Penttilä

Jukka Ruotsalainen | Regie

Jukka Ruotsalainen ist Schauspieler und Regisseur. Er arbeitet zurzeit als Dozent an der Theater Akademie Helsinki. Er beendete sein Studium 2002 mit dem "Master of Theatre" und arbeitet seitdem als Regisseur, Schauspieler, Choreograph und Autor in den verschiedensten künstlerischen Bereichen. Er ist Mitglied der bekannten Takomo Theatre Company aus Helsinki.

Foto: Mari Penttilä

Logo Drama Academy 1

Drama Academy Ramallah

Die einzige akademische Ausbildungsstätte für SchauspielerInnen auf palästinensischem Gebiet wurde im WS 2009/10 mit Unterstützung der Folkwang Universität der Künste und im Rahmen der deutsch-palästinensischen Initiative »Zukunft für Palästina« gegründet. Neben der Durchführung des Curriculums erhalten die Studierenden in einem Austauschprogramm Gelegenheit zu regelmäßigen künstlerischen Kontakten und zum Erfahrungsaustausch mit ihren deutschen PartnerInnen. Gefördert wird die Drama Academy durch das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland, das jährliche Austauschprogramm finanziert die Allianz Kulturstiftung.

Ramallah 01

Emile Saba | Regie

Der palästinensische Regisseur Emile Saba schloss seine Ausbildung zum Schauspieler in den USA an der University of Connecticut mit dem MFA (Magister of Fine Arts) ab. Während seines Studiums spielte er u.a. in Shakespeares "König Lear" (Herzog von Burgund), den Teiresias in der "Antigone" von Sophokles und den Tambourmajor in Büchners "Woyzeck". In Palästina arbeitete er 2014 in "Wyes of a Thief" mit der renommierten Filmregisseurin Najwa Najjar und am Ashtar-Theater in Ramallah in den international beachteten "Gaza-Monologen", die als Gastspiel auch an deutschen Bühnen zu sehen waren.

DUTDept_logo_for_Drama_and_Production_Studies_11-08-15_for_Debbie_Lutge_German_online_Festival_01.png

Durban University of Technology

Die Abteilung "Drama & Production Studies“ im Fachbereich “Kunst und Design” der Durban University of Technology entstand aus einem Teilzeit-Ausbildungsangebot im Bereich Musik und Theater aus dem Jahr 1977. Die Abteilung, ein integraler Bestandteil der Kulturszene Durbans, ist einzigartig in der südafrikanischen Hochschullandschaft, da nur hier junge Künstlerinnen und Künstler für die Entertainment-Branche und den damit verbundenen Künsten ausgebildet werden, und das im Stile eines Konservatoriums. Jedes Jahr gibt es viele Inszenierungen von Studierenden und Lehrenden, im Jahr 2014 gab es beispielsweise 65 Produktionen.
Die Teilnahme wird gefördert vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amts (AA).


Debbie_Lutge_2010_06-002_01.jpg

Deborah Arlene Lütge | Regie

Die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin und Regisseurin Deborah Lütge ist eine anerkannte Dozentin, die eine Theaterabteilung gegründet hat, die zu den „visionärsten und produktivsten des Landes“ gehört. Als Wissenschaftlerin, Autorin und Gründerin dreier Festivals ist sie Jurorin bei den Mercury Durban Theatre Awards und Vorstandsmitglied von: The Twist Theatre Development Project (niederländisch-südafrikanische Initiative); Durbans Filmverband; RITE Studios; sowie gewähltes KZN CCIFSA Regionalratsmitglied für künstlerische Ausbildung.
Foto: Morgan Kisten

Theater15_02_Brian_Michaels_Nina_Gschloessl_01.jpg

Brian Michaels | Regie (verantwortlich für die internationale Inszenierung)

Studium der Philosophie an der University of Sussex (England) und künstlerischer Leiter des Theaters der Universität. Lebt und arbeitet seit 1973 in Deutschland. Gründer und Leiter des Teatro Siciliano Frankfurt (1978-1985), des ersten Immigrantentheaters in Deutschland, gewann hierfür Preise und Auszeichnungen. Seit 1985 Schauspiel-, Opernregien und Teilnahme an Festivals. Von 1994-2013 Professor für Regie an der Folkwang Universität der Künste. Seit 2014 hat er eine Gastprofessur für Schauspiel und Regie an der PWST (Tanztheaterabteilung in Bytom) und lehrt an der Kunstuniversität in Linz.
Foto: Nina Gschlößl