Irgendwo müsste es schön sein

Die Folkwang Universität der Künste unterstützt seit 2009 den Aufbau der ersten akademischen Schauspielschule in Ramallah, Palästina. Die Drama Academy Ramallah ist Teil des Programms „Zukunft für Palästina“ des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland und wird in den ersten drei Jahren von der Stiftung Mercator mit 300 000 Euro gefördert. Im Juli 2012 macht dort der erste Jahrgang Studierender seinen Abschluss. Aus diesem Anlass entsteht zurzeit die gemeinsame Produktion „Irgendwo müsste es schön sein“, die am Donnerstag, den 21. Juni im Schauspiel Bochum uraufgeführt wird.

 

 120618-Bochum-Schauspiel-Irgendwo117
 120618-Bochum-Schauspiel-Irgendwo141 1000px
 120618-Bochum-Schauspiel-Irgendwo158
 120618-Bochum-Schauspiel-Irgendwo275
 120618-Bochum-Schauspiel-Irgendwo317 1000px
 120618-Bochum-Schauspiel-Irgendwo327 1000px
Das Stück ist ein Auftragswerk der Kooperationspartner Drama Academy Ramallah und Folkwang Universität der Künste, sie wird gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst.
Deutsche und palästinensische Studierende stehen darin erstmals als ein gemeinsames zweisprachiges Ensemble auf der Bühne. Die deutschen Texte wurden von Moritz Rinke und Mario Salazar geschrieben, die arabischen stammen vom palästinensischen Schriftsteller Ghassan Zaqtan. Entstanden sind poetische, aber auch sehr alltägliche und humorvolle Szenen.

Die Vorstellungen:
Uraufführung am 21. Juni, Donnerstag, 20 Uhr im Schauspiel Bochum, Kammerspiele
23. Juni, Samstag, 19.30 Uhr im Pina Bausch Theater am Folkwang Campus Essen-Werden

Die für Freitag, 22. Juni, 11 Uhr angekündigte Vorstellung entfällt!

Kartenvorverkauf:
Schauspielhaus Bochum: Tel.: 0234 33 33 55 55
Folkwang Universität der Künste: 0201 4903 231

Nähere Informationen finden Sie in der aktuellen Pressemeldung.

Hier können Sie sich Auszüge aus der Produktion anhören:

 

24. Juni 2012