Short Cuts

Veranstaltung im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des Studiengangs Physical Theatre

zurück
Foto: Helena Grebe
Foto: Helena Grebe
Foto: Helena Grebe
Foto: Helena Grebe
Foto: Helena Grebe
Foto: Helena Grebe

 

Zu.schön oder könntest du lieben?

Von und mit: Sebastian Gisi und Constantin Hochkeppel
Die Bewegungskomposition entstand im zweiten Semester. Ausgangspunkt war das selbst gesetzte Thema „deconstruction and reconstruction“.

Kopfkino

Von und mit: Saskia Rudat
Ein Bild folgt dem anderen. Das menschliche Gehirn kann nicht anders als hintereinander folgende Bilder zu verknüpfen. Aus der Phantasie in den Körper des Performers, dann in den Kopf des Zuschauers. Was dort entsteht, ist Ihr Kopfkino.

Rinderwahn

Von und mit: Ivo Schneider

Hör mir zu

Von und mit: Sebastian Gisi, Alejandra Jenni Palma, Boubacar und Tcherno
Ein Stück über den langen beschwerlichen Weg nach Europa. Angekommen in Deutschland, und was dann? „Hör mir zu“ ist der Versuch, eine emotionale Gesprächsgrundlage zu bieten um den Kontakt zwischen Deutschen und geflüchteten Migranten zu fördern.

Ein Tag am Strand des Styx

Von: Armada Theater
Devised & performed: Clara Gohmert & Mats Süthoff
Devised & Directed: Michael Zier
So, also hierher kommen die Leute, um zu leben, ich würde eher meinen, es stürbe sich hier. (Rainer Maria Rilke) Über die Angst vor dem Unausweichlichen. Über den Versuch, eine Lücke im Ablauf zu finden und die Wiederkehr des verführerisch immer Gleichen.

Once upon a mind

Von: KimchiBrot Connection
Mit: Constantin Hochkeppel, Elisabeth Hofmann
Beziehungsformen verändern sich. Ständig. Ehe ist längst passé. Wir genießen alle Vorzüge der Zweisamkeit und sind frei von jeglichen Verpflichtungen und Verbindlichkeiten. Grundvoraussetzung dafür ist das gemeinsame Schweigen. Doch was passiert, wenn dieser Vertrag gebrochen wird?

 

zurück