Henry Purcells Oper „The Fairy Queen“

Mit rund 100 Studierenden aus allen Folkwang Disziplinen

zurück
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann

 

Eine aufwendige Opernproduktion beschloss Anfang Dezember 2017 die Veranstaltungen der Kampagne „Folkwang ist…“ zum 90-jährigen Bestehen der Folkwang Universität der Künste. Mit rund 100 Studierenden aus allen Folkwang Disziplinen setzte Regisseur Achim Lenz die Oper „The Fairy Queen“ in Szene, die als das opulenteste Bühnenwerk des englischen Barockkomponisten Henry Purcell gilt. Premiere war am 7. Dezember (19.30 Uhr) in der Neuen Aula am Campus Essen-Werden. Weitere Vorstellungen fanden am 9., 11., 13. Dezember statt. 

 

Im Jahr 1692 diente diese Zaubershow um die Feenkönigin Titania als Huldigung für Queen Mary, Königin von England. Das Spiel zwischen Traum und Wirklichkeit, das sich an Shakespeares „Sommernachtstraum“ anlehnt, inspirierte Achim Lenz (Folkwang Alumnus Regie und Folkwang Preisträger 2009) zur Darstellung einer modernen Hochzeitsfeier, bei deren Vorbereitung so manches aus dem Ruder läuft. Wie in einem Kaleidoskop lässt er in dem turbulenten Treiben Charakteristika unserer heutigen, disparaten Welt aufscheinen: Individualismus in der Gesellschaft, Perversionen der Geschlechtlichkeit, Faszination für und Abscheu vor Tod, Folter, Verfolgung und Sexismus. Gesprochene und gespielte Dialoge wechseln sich ab mit gesungenen Arien und Tanzeinlagen.

 

„Es ist ein wahnsinniges Abenteuer, ein solches Gesamtkunstwerk so zu inszenieren, dass es Purcells Musik und Shakespeares dramatischem Genie gerecht wird. Gleichzeitig alle Folkwang Disziplinen einzubeziehen, stellt einen wertvollen pädagogischen und künstlerischen Ansatz dar“, sagte Regisseur Achim Lenz, der den besonders engagierten Einsatz der Studierenden lobte.

 

SängerInnen, OrchestermusikerInnen und SchauspielerInnen der Folkwang Universität der Künste agierten unter der musikalischen Leitung von Folkwang Professor Christian Rieger. Die MusikerInnen aus verschiedenen Studiengängen spielten dabei auf historischen Instrumenten. Es tanzte das Folkwang Tanzstudio: Die Choreographie stammt von den Folkwang Professoren Malou Airaudo und Stephan Brinkmann. Die Gestaltung des Bühnenbilds übernahm die Studentin Sabet Regnery aus dem Studiengang Industrial Design. Für den Maskenbau zeichnet Yvonne Dicketmüller verantwortlich (ebenfalls Studentin im Fachbereich Gestaltung). Die Kostüme gestaltete Sandra Becker (als Gast). An allen vier Abenden gab es Einführungen zur Oper von Prof. Dr. Norbert Abels, Achim Lenz und Prof. Christian Rieger.

 

zurück