Geschichten aus der Alsenstraße

Abschlussarbeit von Barbara Pohl

zurück

 

In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit Gemeinschaft im öffentlichen Raum, im besonderen mit Wohnzimmer Alsenstraße e. V. in Bochum. In dieser Straße haben sich einige Bewohner einen Treffpunkt, ein Straßenwohnzimmer geschaffen. In Anlehnung an qualitative sozialwissenschaftliche Forschung und in vielen Gesprächen habe ich Qualitäten und Besonderheiten der Alsenstraße herausgearbeitet. Dabei leiteten mich die Fragen: “Was macht eine Gemeinschaft aus?” und “Was macht die Alsenstraße im besonderen aus?” Meine Ergebnisse werde ich in einer Toninstallation auf dem alljährlichen Straßenfest umsetzen. Die Installation zeigt nicht nur die Geschichte und Gegenwart der Alsenstraße. Sie vermittelt das Spannungsfeld zwischen Abgrenzung und Freiraum, Kommunikation und Tatkraft, Individualität und Gemeinschaft. Besucher des Straßenfestes bekommen Einblicke hinter die Kulissen einer aktiven Gemeinschaft und die Bewohner können von einem abstrakten Standpunkt auf ihre alltägliche Welt blicken.

 

zurück