„Here comes The Sun“ & „Tanzstück über leckeres und gesundes Essen“

Choreographie: Barnaby Booth und Antonina Koluiartseva

zurück
Foto: Léontine Brunaux
Foto: Léontine Brunaux
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Léontine Brunaux
Foto: Ursula Kaufmann

 

Mit Barnaby Booth und Antonia Koluiartseva hat Rodolpho Leoni, künstlerischer Leiter des Folkwang Tanzstudios (FTS), zwei junge, experimentierfreudige, innovative Choreograph*innen eingeladen mit den Tänzer*innen des FTS neue Stücke zu kreieren.
Barnaby Booth kombiniert seine Fähigkeiten im Lichtdesign mit seinen dynamischen Bewegungskompositionen und erschafft so Theaterwelten, in denen er Themen der menschlichen sozialen Interaktion, der Persönlichkeit und der Psychologie erforscht. In „Here comes The Sun“ lässt er die zehn FTS-Tänzer*innen sich schieben und ziehen, sich umarmen und fallen. In den Wellen und Bewegungsmustern sind Aggression und Zerstörung, Fürsorge und Schöpfung zu finden.
Antonina Koluiartseva Stücke sind skurril, phantasievoll und witzig. Sie überrascht durch ihre Experimentierfreude und ihren Humor. Das neue Tanzstück ist die zweite Zusammenarbeit mit dem Folkwang Tanzstudio. In ihrem „Tanzstück über leckeres und gesundes Essen“ lädt sie die Zuschauer zu einem imaginären Diner ein. Die Tänzer*innen begeben sich auf der Bühne in die Küche, an den Herd. Es gibt mehrere Gänge: diverse Vorspeisen, Bœuf Bourguignon, eine Champignoncremesuppe, ein Dessert und einiges mehr.


„Here comes The Sun”
_Choreographie & Lichtdesign: Barnaby Booth
_Tanz & Mitarbeit: Jennifer Boultbee, Yi-An Chen, Gabriel Gaudray Donnio, Florian Entenfellner, Jihee Kim, Julius Olbertz, Lucas Lopes Pereira, Djamila Polo, Darko Radosavljev, Narumi Saso     
_Choreographische Assistenz: Tora Hed, Paul Davis
_Sound Design:    Tony Birch
_Musik: Lisa O'Neill - Pothole in the Sky, Michel Legrand/Eddy Marnay - Les Moulins de mon coeur, gesungen von Gabriel G. Donnio, Michel Legrand/Alan & Marilyn Bergman – Windmills of Your Mind, gesungen von Dusty Springfield
_Kostüme: Anne Bentgens   
_Dauer: ca. 30 Minuten
_Uraufführung: 13. Januar 2022, Essen
_Dank an: Theo Arran, das Folkwang Technik- und Organisationsteam

„Tanzstück über leckeres und gesundes Essen”
_Choreographie: Antonina Koluiartseva & Tänzer*innen
_Tanz: Jennifer Boultbee, Yi-An Chen, Gabriel Gaudray Donnio, Florian Entenfellner, Jihee Kim, Julius Olbertz, Lucas Lopes Pereira, Djamila Polo, Darko Radosavljev, Narumi Saso     
_Musik: Dave Brubeck - Take Five (concert version), Miles Davis – I fall in love to easily,  Ed Patyka Jazz Orchestra  - Trouble & Woe (prepared by Jacob Jentgens), Stan Getz Corcovado, Nina Simone - I want a little sugar in my bowl.
_Lichtdesign: Oliver Semrau
_Kostüme: Anne Bentgens
_Dauer:  ca. 40 Minuten
_Uraufführung: 13. Januar 2022, Essen
_Dank an: Marco Girardin, Jacob Jentgens & Daniel Gugitisch

(The piece is dedicated to Nicklas John, who loves Jazz music and to eat)

Produktion: Folkwang Tanzstudio / Institut für Zeitgenösisschen Tanz
Künstlerische Leitung: Prof. Rodolpho Leoni
Mitarbeit/Organisation: Claudia Lüttringhaus


BARNABY BOOTH

Barnaby Booth ist ein international tätiger Lichtdesigner und Choreograph. Er ist Absolvent der Northern School of Contemporary Dance (NSCD) und der Salzburg Experiemntal Academy of Dance (SEAD). Er hat für die English National Opera choreographiert, sowie Choreographien für Kurzfilme und Musikvideos beigesteuert und ist assoziierter Künstler des TRAK dance Ensemble (Österreich). Für seine freien Arbeiten erhielt er Preise und wurde von der Kritik gelobt. Zu seinen Auftragsarbeiten zählen Los Little Guys (USA/Mexiko), Dantzaz Dance Company (Spanien), Northern School of Contemporary Dance (UK), Roehampton University (UK), Bodhi Project (Österreich), Headlock Theatre Company (UK) und Verve (UK). Als Lichtdesigner arbeitete er unter anderem für Carlos Pons Guerra/DeNada Dance Theatre, Sita Ostheimer, Jamaal Burkmar/Extended Play, Jack Philp, National Dance Company of Wales, Andrea Costanzo Martini, Leva Kuniskis, Mavin Khoo und Mala Kline.

ANTONINA KOLUIARTSEVA

Antonina Koluiartseva studierte Ballett und zeitgenössischen Tanz im Tanzzentrum Prag und an der Universität Tallinn. Von 2007-2013 arbeitete sie als Tänzerin, Choreographin und Pädagogin am "OKNO-Tanzprojekt" in
St. Petersburg und war Mitorganisatorin des jährlichen Tanzfestivals "OKNO dance festival". Für mehrere Jahre war sie als Tänzerin beim Aura Dance Theater (Kaunas, Litauen) beschäftigt. In Estland und Russland war sie als freischaffende Tänzerin und Choreographin tätig und kreierte eigene Choreographien, die ausgezeichnet und international aufgeführt wurden.
Im September 2021 schloss sie an der Folkwang Universität der Künste ihr Masterstudium im Studiengang Tanzkomposition mit dem Schwerpunkt Choreographie ab. Während ihres Studiums arbeitete sie weiterhin als freischaffende Choreographin und Tänzerin.

 

zurück