„Die Würstchen“

Abschlussarbeiten des Masterstudiengangs Tanzkomposition

zurück
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann

 

Das Folkwang Tanzstudio (FTS) bringt ein höchst eigenwilliges Stück auf die Bühne: „Die Würstchen“ von Folkwang Studentin Gabrielle Duval ist der künstlerische Abschluss ihres Studiums M.A. Tanzkomposition|Choreographie.

Gabrielle Duval erweckt eine eigene Welt zum Leben, in der sie neben Choreographie und Dramaturgie auch für Musik, Kostüme und Bühnenbild verantwortlich zeichnet. In Duvals Stück begegnen wir den „Würstchen“, Wesen ohne Sinn für Realität, die aber auf naive Weise von dieser eingenommen sind. Sie geraten in eine seltsame Welt, in der zwei unbekannte Wesen sowie eine Gruppe merkwürdiger Hunde leben. Das Stück ist „eine Allegorie auf unsere Gegenwart, die auf absurde und poetische Weise existenzielle Fragen, den Umgang mit Realität und Bewusstsein sowie Emotionen behandelt“, so Duval.

Die Zusammenarbeit mit dem Studiengang Tanzkomposition mit der Studienrichtung Choreographie ist ein Schwerpunkt des FTS. Im Rahmen ihres Masterstudiums erhalten die Studierenden die Gelegenheit, ihre Masterprojekte mit dem FTS zu kreieren. So können sie bereits während ihrer Ausbildung den Umgang mit komplexen Choreographien erproben.


_Regie, Choreographie, Kostümdesign & Bühnenbildkonzeption: Gabrielle Duval
_Würstchen (Tänzer*innen/Performer*innen):     Mateusz Bogdanowicz, Jennifer Boultbee, Yi-An Chen, Florian Entenfellner, Gabriel Gaudray Donnio, Jihee Kim, Lucas Lopes Pereira, Julius Olbertz, Djamila Polo, Narumi Saso
_Unbekannte Wesen (Musiker*innen/Performer*innen): Gabrielle Duval, Tom Lucky
_Musik: Zitate der Sonate für Violine und Klavier (1952) von Galina Ustwolskaja, arrangiert von Gabrielle Duval; Gitarrenthemen von Tom Lucky; “Wurst-Symphonie“ & “Wurst-Lied“ von Gabrielle Duval
_Bühnenbildkonzeption und -design: Tom Lucky
_Bühnenbildkonstruktion und -bau: Tom Lucky, Bühnentechnik
_Licht: Oliver Semrau
_Tontechnik: Thomas Wacker
_Kostümanfertigung: Gabrielle Duval, Harrison Rodrigues dos Santos
_Uraufführung: 17. März 2022, Essen
_Dank an: Prof. Henrietta Horn-Steinmann

Produktion: Folkwang Tanzstudio / Institut für Zeitgenösisschen Tanz
Künstlerische Leitung: Prof. Rodolpho Leoni
Mitarbeit/Organisation: Claudia Lüttringhaus


GABRIELLE DUVAL

Gabrielle Duval wurde 1997 in Les Sables d’Oonne (Frankreich) geboren. Im Alter von 10 Jahren fing sie an zu tanzen und begann ihre Ausbildung zunächst in ihrer Heimatstadt. Im Alter von 15 Jahren zog sie nach Nantes um ihre Ausbildung am Conservatoire de Nantes (CRR Nantes) fortzusetzen und schloss diese 2015 mit dem „Diplôme d’Études Chorégraphiques“ ab. Seit 2016 studiert sie an der Folkwang Universität der Künste, wo sie 2020 ihr B.A.-Tanz Studium abschloss und im Anschluss ihr M.A.-Studium Tanzkomposition/Choreographie absolviert.
Während ihres Studiums arbeitete sie als Tänzerin und Performerin u.a. für Aubrey Lynch, Rodolfo Araya-Asis, Ben J. Riepe, Iñaki Azpillaga, deufert&plischke und war als Assistentin für Jill Crovisier tätig. Weitere berufliche Erfahrungen sammelte sie als Tänzerin für Hervé Maigret – Cie NGC25 (Nantes) und Fang-Yu Shen; seit 2021 ist sie Darstellerin und Performerin in Projekten von Marc Aschenbrenner (Berlin). Ihre Choreographien wurden mehrfach bei den „Jungen Choreograph*innen“ Vorstellungen der Folkwang Universität der Künste gezeigt, sowie für das 14. SoloDuo Festival NRW + friends (Köln) und SOLOCOREOGRAFICO 2022 (Turin) ausgewählt.

Gabrielle Duval ist seit 2019 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und wird gefördert von der Theodor Pfizer Stiftung.

 

zurück