Hans-Werner-Henze-Preis für Robin Hoffmann

zurück

Folkwang Alumnus wird mit dem Musikpreis 2019 des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe ausgezeichnet

 

Den diesjährigen Hans-Werner-Henze-Preis vergibt der Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) an den  Komponisten und Improvisationskünstler Robin Hoffmann. Alle sechs Jahre würdigt der LWL mit dem Musikpreis schöpferische Leistungen zeitgenössischer Künstler*innen, die aus Westfalen stammen. Aktuell ist der Preis mit 12.800 Euro dotiert.


Seine Arbeit zeichne sich durch eine eigenständige Klangsprache, Leichtigkeit und ironisch-humorvollem Umgang mit Klängen aus, lobte die Jury.

 

Der in Bielefeld geborene Robin Hoffmann studierte bis 2001 Komposition bei Prof. Nicolaus A. Huber an der ehemaligen Folkwang Hochschule, heute Folkwang Universität der Künste. Er ist Mitbegründer und war von 2003 bis 2011 erster Vorsitzender der Frankfurter Gesellschaft für Neue Musik. Heute lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.


Der Westfälische Musikpreis wurde  im Jahr 1959 das erste Mal vergeben. Seit 2001 ist er nach dem bedeutenden westfälischen Komponisten Hans Werner Henze (1926 - 2012) benannt, der im Jahr 1995 selbst Preisträger war. Die Auszeichnung soll die musikalische Kultur Westfalens stärken und auf die westfälische Herkunft herausragender Komponist*innen und ihr Wirken aufmerksam machen. Die Preisverleihung wird im Herbst kommenden Jahres im Rahmen eines Henze-Festivals im Theater der Stadt Gütersloh stattfinden.



 

zurück