GDG Kulturpreis und BASF Förderpreis für Christoph Tochtrop

zurück

 

Mit dem erstmalig ausgelobten Kulturpreis der German Design Graduates (GDG) 2019 wurde Christoph Tochtrop, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Gestaltung, am 10. Oktober bei der Eröffnung der GDG-Ausstellung in Berlin ausgezeichnet. Beteiligt haben sich zwölf der renommiertesten deutschen Kunsthochschulen aus dem Bereich Produkt- und Industriedesign, sechs Absolvent*innen des Folkwang Studiengangs Industrial Design wurden nominiert, drei von ihnen für die Ausstellung ausgewählt.
Prämiert wurde Tochtrops Arbeit „Vinson“, ein multifunktionales Drehgerät für den gesamten Haushalt, das aus einer Antriebs-, Griff- und Steuerungseinheit besteht, die zahlreiche Werkzeuge elektrisch antreibt.


Vergeben wird der mit 2.500 Euro dotierte GDG-Kulturpreis für ein Projekt, das sich durch Haltung, Innovation und soziale Auswirkung auszeichnet. Die Auswahl trifft eine exklusive Jury aus Designexperten wie Tulga Beyerle, Direktorin des Museums für Kunst und Gestaltung in Hamburg, Dr. Claudia Ban, Kuratorin am Kunstgewerbemuseum Berlin und Dr. Angelika Nollert, Direktorin der Neuen Sammlung in München. Die neue Initiative „German Design Graduates“ möchte Absolvent*innen deutscher Kunsthochschulen beim Start ins Berufsleben unterstützen. Die diesjährige Ausstellung ist noch bis zum 10. November im Kunstgewerbemuseum in Berlin zu sehen.


Gleichzeitig erhält Tochtrop für „Vinson“ mit dem BASF Förderpreis ein sechsmonatiges Arbeitsengagement im Creation Center von BASF.


Nach einer Tischlerlehre absolvierte Tochtrop von 2010 bis 2014 zunächst erfolgreich sein Bachelorstudium im Studiengang Industrial Design und schloss das transdisziplinäre Graduate Programm „Heterotopia“ an, das er im Wintersemester 2017/18 mit dem Folkwang Brief für Gestaltung abschloss. Seit August 2018 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der der Folkwang Universität der Künste im Lehr- und Forschungsgebiet Design for Sustainability and Ciruclarity.


Weitere Informationen zu seiner Arbeit „Vinson“ finden Sie hier: https://germandesigngraduates.com/vinson/#

 

zurück