Inszenierung "Kinder der Revolution" beim 24. Theatertreffen deutschsprachiger Studierender ausgezeichnet

zurück

Hauptpreis der Friedl Wald Stiftung ging an das Gemeinschaftsprojekt der Folkwang Universität der Künste und des Schauspielhauses Bochum

 

Die Inszenierung "Kinder der Revolution" wurde beim 24. Theatertreffen deutschsprachiger Studierender in Berlin mit dem Ensemblepreis ausgezeichnet. Der Hauptpreis der Friedl Wald Stiftung ist mit 10.000 Euro dotiert.

"Kinder der Revolution" ist ein Gemeinschaftsprojekt der Folkwang Universität der Künste und des Schauspielhauses Bochum. Es spielen die Studierenden der Abschlussklasse Schauspiel - der erste Abschlussjahrgang der zusammengeführten Studiengänge Schauspiel Essen und Schauspiel Bochum. Gemeinsam mit  Autor und Regisseur Nuran David Calis haben neun Schauspielstudierende der Folkwang Universität der Künste Kontakt mit Gleichaltrigen in aller Welt aufgenommen und erzählen  vom Leben und Aufbruch in Tunesien, Spanien, dem Iran, Amerika, Libyen, England, Russland und dem Gazastreifen – von Hoffnung und Drama ihrer Generation.

Laudatio zur Verleihung gehalten von Martin Wigger (Co-Direktion Theater Hagen für die Friedel-Wald-Stiftung

Weitere Informationen

 

zurück