Tanzabend 2013

Choreographien von Pina Bausch, Stephan Brinkmann, Susanne Linke und Urs Dietrich | Sommersemester 2013

zurück
Foto: © Georg Schreiber
Foto: © Georg Schreiber
Foto: © Georg Schreiber
Foto: © Georg Schreiber
Plakat Tanzabend 2013

 

Am Dienstag, 18. Juni standen beim diesjährigen Tanzabend des Instituts für Zeitgenössischen Tanz drei Uraufführungen, choreographiert von Susanne Linke, Urs Dietrich und Stephan Brinkmann, auf dem Programm. Außerdem war eine Rekonstruktion des Tannhäuser-Bacchanals von Pina Bausch zu sehen, eine Choreographie, die 1972 mit dem damaligen „Folkwang-Tanzstudio“ entstand, bevor Pina Bausch die Folkwang Hochschule verließ, um 1973 die Leitung des Tanztheaters Wuppertal zu übernehmen. Die Einstudierung übernahmen Barbara Kaufmann vom Tanztheater Wuppertal und Folkwang Professor Stephan Brinkmann in Zusammenarbeit mit der Pina Bausch Foundation. Es tanzten Studierende des Instituts für Zeitgenössischen Tanz.

Stephan Brinkmann erarbeitet mit „Puls“ ein Stück für den dritten Jahrgang. Brinkmann ist seit April 2012 Professor für Zeitgenössischen Tanz an Folkwang. Dort hat er selbst von 1987 bis 1991 Bühnentanz und von 2004 bis 2006 Tanzpädagogik studiert. Er tanzte von 1993 bis 2010 beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, schuf zahlreiche Choreographien für nationale und internationale Kompanien und Ausbildungsstätten und lehrte vor Aufnahme seiner Professur Zeitgenössischen Tanz in Europa, Asien, Südamerika und Australien.

Urs Dietrich studiert mit TänzerInnen des vierten Jahrgangs die Choreographie „Nachtgestalten“ ein. Dies ist zugleich der Künstlerische Abschluss der Studierenden. Dietrich wurde in Visp (Schweiz) geboren. Nach einer Ausbildung zum Textildruckdesigner studierte er von 1981 bis 1985 an der Folkwang Hochschule in Essen. Danach arbeitete er als freischaffender Tänzer und Choreograph. Zusammen mit Susanne Linke übernahm er 1994 die Leitung des Bremer Tanztheaters, das er von 2000 bis 2012 alleine weiterführte. Urs Dietrich erhielt den Kurt Jooss-Preis, den Kurt Hübner Preis und den Deutschen Kritikerpreis für Tanz.

Susanne Linke, ehemalige Folkwang Studentin und international bekannte Choreographin und Tänzerin, bereitet mit den beiden Studierenden des Masterstudiengangs Interpretation II die Choreographie „Yaman“- ein Duett zwischen zwei Männern - vor. Die Inszenierung ist zugleich der Künstlerische Abschluss der Studierenden. Von 1970 bis 1973 war Linke Tänzerin im Folkwang Tanzstudio unter der künstlerischen Leitung von Pina Bausch. Hier entwickelte sie ihre ersten eigenen choreografischen Arbeiten und leitete dann bis Sommer 1985 das Folkwang Tanzstudio. Anfang neunziger Jahre wurde sie „artist in residence“ des Hebbel-Theaters, Berlin. Von 1994 bis 2000 war sie Leiterin des Tanztheaters am Bremer Theater. In den Jahren 2000 bis 2001 war Susanne Linke Gründungsmitglied des Choreographischen Zentrums Essen und dessen designierte künstlerische Leiterin.

 

zurück