Mui Cheuk Yin | Hong Kong    

Whispering Colour

Die Choreographin und Tänzerin Mui Cheuk Yin wurde in Hong Kong ausgebildet. Sie studierte chinesischen, klassischen und traditionellen Tanz in den siebziger Jahren. 1981 trat sie in die Hong Kong Dance Companie als Solotänzerin ein.

Als Gewinnerin des „Young Choreographers”-Wettbewerbes der Stadt Hong Kong erhielt sie 1985 ein Stipendium, um in New York Modernen Tanz zu studieren.

Seit 1990 ist Mui Cheuk Yin freiberuflich als Choreographin, Tänzerin und Pädagogin tätig. Als Solotänzerin arbeitet sie für verschiedene Kompanien, u.a. für die Hong Kong Dance Company. 1991 wurde ihr der Preis „Best Dancer of the Year” vom Hong Kong Artists‘ Guild verliehen.

Sie lehrt Contact Improvisation im Art Center und an der Hong Kong Academy of Performing Art. Ihre choreographische Arbeit umfaßt Solostücke und abendfüllende Produktionen für verschiedene Kompanien in Hong Kong.

Ihre Soloarbeiten sind weltweit zu sehen, so im hawaianischen East & West Center, beim American Dance Festival, beim Hong Kong Art Festival, sie war zu Gast in Belgien, London, New York und Wuppertal, beim Jubiläum von Pina Bauschs Tanztheater 1998.

Ihre Choreographie „Whispering Colour” für das Folkwang Tanzstudio ist die erste Gruppenarbeit, die außerhalb Hong Kongs uraufgeführt wurde.

Presseauszüge

Her four solos she proves to have a magical presence and a thrilling sensitivity capable of moving from fury to a spontaneous freshness.
Christelle Prouvost
Le Soir, Belgium

Play of light, sensuality and femininity give these exotic dancers a spatial depth of experience that is just not found in European art!
Ana Marques Gastao
Diaro de Noticias, Lisbon

As its mane suggests (Cursvive script), the dancer moved so beautifully that the dance was as striking as the power of writing cursive Chinese calligraphy in the air.
Anneke Patria
Night and Day Magazine

Mui is radiant, dancing with her entire body with an undisguised pleasure that sends stirring waves into the audience. A celebration that lifts the hearts.
Christelle Prouvost
Le Soir, Belgium