Tanzplattform diese Woche auf Zollverein

Folkwang ist Kooperationspartner und mit dem SANAA-Gebäude als Spielort dabei

Die Tanzplattform gilt als einflussreichste Veranstaltung für zeitgenössischen Tanz, Performance und Choreographie in Deutschland. Alle zwei Jahre wird sie an wechselnden Standorten ausgerichtet und findet 2018 vom 14. bis 18. März in Essen auf dem Welterbe Zollverein statt. Das SANAA-Gebäude der Folkwang Universität der Künste ist dabei einer der Veranstaltungsorte. Die Tanzplattform wird von PACT Zollverein ausgerichtet und zeigt in 13 Produktionen ein breites Spektrum zeitgenössischen Tanzes. Die von einer Fachjury ausgewählten Stücke verstehen sich als 'Versuchsfeld aktueller Strömungen in Choreographie, Tanz und Performance mit internationaler Strahlkraft'. 

Foto: Jeffrey Milstein

Foto: Jeffrey Milstein

 

Die Tanzplattform 2018 findet insgesamt an sechs Veranstaltungsorten der Kultur-Metropole Ruhr statt – die Folkwang Universität der Künste begrüßt drei Produktionen im SANAA-Gebäude auf dem Campus Welterbe Zollverein. Am 15., 16. & 17. März lädt das Format „Assembly“ tagsüber zu Diskussionen und Workshops ein. Hier können die künstlerischen Positionen und Fragen der Tanzplattform seziert, miteinander verwoben und befragt sowie in einen breiten gesellschaftlichen, lokalen und globalen Zusammenhang gestellt werden. NetzwerkpartnerInnen, Kulturinstitute, KünstlerInnen und MultiplikatorInnen sind eingeladen, aktuelle Entwicklungen in Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft sowie ihre Wechselwirkungen zu Tanz und Choreographie zu debattieren und ihre Gedanken in Bewegung zu setzen.
An drei Abenden (15. bis 17. März) zeigt Xavier Le Roy seine Produktion „Contemporary Title“ – eine als Ausstellung konzipierte Arbeit mit Performance-Elementen über Grenzgebiete des Zwischenmenschlichen. Die PerformerInnen bilden Gruppen oder Versammlungen im Ausstellungsraum und komponieren dabei eine Landschaft in fortwährender Transformation, bei der sie sich von Zeit zu Zeit den BesucherInnen nähern, um ein Gespräch zu beginnen.

 

Das SANAA-Gebäude der international renommierten japanischen ArchitektInnen Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa wurde 2006 eingeweiht und wird seit 2010 von der Folkwang Universität der Künste genutzt. Das Gebäude wurde im Rahmen des Kulturhaupstadtjahres RUHR.2010 mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet und sticht in seiner schonungslosen Moderne eindringlich aus der Industriearchitektur hervor.

 

Die Tanzplattform findet seit 1990 statt und etablierte sich schnell als wichtigste Versammlung zeitgenössischer TänzerInnen, Choreographinnen und Choreographen sowie WissenschaftlerInnen. Sie wird von den beteiligten Spielstätten produziert und kooperiert mit dem Goethe-Institut und dem Internationalen Theaterinstitut.


Informationen zum Programm der Tanzplattform 2018 sowie Tickets finden Sie hier.

 

 

Emily Jeuckens / 13. März 2018