Gesprächskonzert mit Komponist Jürg Baur am 17. Mai

Avantgardistische Blockflötenmusik und mehr

 

Die Reihe „Im Gespräch“ im Kleinen Konzertsaal Duisburg bringt am kommenden Mittwoch einen besonderen Komponisten auf das Podium: Jürg Baur, der im November dieses Jahres seinen 88. Geburtstag feiern wird, gilt als der Erste, der in Deutschland avantgardistische Blockflötenmusik geschrieben hat. Im Gespräch mit Jürg Baur ist Folkwang Professorin Gudrun Heyens, die mit Baur eine lange musikalische Freundschaft verbindet. So hat sie schon 1972 als Studentin der Musikhochschule Köln ihre erste Baur-Uraufführung gespielt und seitdem haben die beiden sich nicht mehr aus den Augen verloren.

Aber es wird nicht nur geredet bei “Im Gespräch“ sondern auch viel musiziert. Studierende aus der Blockflötenklasse von Heyens und aus der Klavierklasse von Prof. Wambach spielen drei Werke von Jürg Baur und anschließend drei weitere zeitgenössische Kompositionen für Blockflöte und Klavier von Yoshimine, Casken und van Nieuwkerk. Diese direkte Gegenüberstellung soll einen Einblick geben in die Entwicklung der Blockflötenmusik in den letzten 40 Jahren und auch auf neue Strömungen hinweisen.

Das ungewöhnliche Gesprächskonzert findet statt am kommenden Mittwoch, 17. Mai, um 20 Uhr im Kleinen Konzertsaal der Folkwang Hochschule in Duisburg. Karten gibt es für 5 Euro (ermäßigt 3 Euro) an der Abendkasse und telefonisch unter 0203/295880.

Groß / 11. Mai 2006

 

17. Mai 2006