Musik

High Potential Classix

Junge Folkwang Elite konzertiert mit den Duisburger Philharmonikern | Sommersemester 2011

zurück

 

Aus der Pressemitteilung

High Potential Classix _ Junge Folkwang Elite konzertiert mit den Duisburger Philharmonikern
Am 5. Mai um 20 Uhr in der Neuen Aula


High Potential Classix heißt die neue Folkwang Konzertreihe, in der sich junge herausragende Folkwang Solisten gemeinsam mit namhaften Gast-Orchestern der Öffentlichkeit präsentieren. Im zweiten Konzert am 5. Mai, Donnerstag, um 20 Uhr, sind die Duisburger Philharmoniker zu Gast in der Neuen Aula am Campus Essen-Werden. Auf dem Programm stehen Werke von Liszt, Dvorak, Tschaikowski und Suk. Die Reihe High Potential Classix wird freundlicherweise ermöglicht durch Deichmann.

Auch im zweiten Konzert der Reihe High Potential Classix stehen im Zentrum des Programms wieder zwei Meilensteine der Solokonzertliteratur: Passend zum Lisztjahr das Klavierkonzert Nr. 2  A-Dur von Franz Liszt und nach der Pause das Violinkonzert D-Dur op. 35 von Peter Tschaikowski, das sicher zu den meistgespielten Solokonzerten überhaupt gehört und immer noch Gradmesser für jeden Geiger ist. Es spielen als ausgewählte Folkwang Solisten Aram Bang, Klavier (Klasse Prof. B. Bloch) und Moo-Jong Jo, Violine (Klasse Prof. J. Klimkiewicz).

Als Orchester für diesen Abend konnten die Duisburger Philharmoniker gewonnen werden, die Leitung hat der tschechische Dirigent und Geiger Jan Talich (44). Talich stammt aus einer traditionsreichen Musikerfamilie; sein Großvater Vaclav Talich gehörte zu den größten Dirigenten des 20. Jahrhunderts und führte die tschechische Philharmonie zu Weltruhm. Jan Talich ist Primarius des Talich Quartetts und künstlerischer Leiter des Talich Kammerorchesters sowie des Südböhmischen Kammerorchesters.
Die Duisburger Philharmoniker, die vom Deutschen Musikverleger-Verband e.V. (DMV) mit dem besten Konzertprogramm (Saison 2009/10) ausgezeichnet wurden und im Kulturhauptstadtjahr durch verschiedene Sonderprojekte (z.B. Sinfonie der Tausend unter Lorin Maazel) auf sich aufmerksam gemacht haben, gelten als einer der erfolgreichsten und stilistisch feinsten Klangkörper der Region und weit darüber hinaus.
Neben den beiden Solokonzerten spielen sie am 5. Mai auch Josef Suks Fantastic Scherzo und das Allegro aus Dvoraks Slawischen Tanz Nr. 11 op. 72, Nr. 3 F-Dur.

Die Folkwang Universität der Künste sieht es als ihre Aufgabe, den künstlerischen Austausch von Profis und Studierenden frühzeitig in die Ausbildung zu integrieren und die Studierenden auch auf diese Weise zu exzellenten musikalischen Leistungen herauszufordern. Aus diesem Grund arbeitet die Reihe High Potential Classix mit wechselnden prominenten Gastorchestern sowie Dirigierenden und wählt in gezielten Auswahlspielen besonders qualifizierte Folkwang Solisten aus.

Das Konzert beginnt am 5. Mai um 20 Uhr in der Neuen Aula. Bereits um 19 Uhr findet im Kammermusiksal eine Einführung statt, bei der sich die Solisten mit ihren Lehrern dem Publikum vorstellen. Karten gibt es zum Preis von 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) über die Folkwang Kartenhotline 0201_4903-231, per Mail karten@folkwang-uni.de oder an der Abendkasse.

 

zurück