Musik

40 Jahre ICEM

40 Jahre elektroakustische Musik an Folkwang | Sommersemester 2011

zurück

 

Aus der Pressemitteilung

Konzerte, Symposium, Gesprächsrunde & Ausstellung – Jubiläumsveranstaltung am 15. und 16. April

40 Jahre elektroakustische Musik an Folkwang


Seit 1971 befassen sich Komponisten an der Folkwang Universität der Künste mit den unterschiedlichen Facetten elektronischer Musik. Anlässlich dieses Jubiläums veranstaltet das Folkwang Institut für Computermusik und elektronische Medien (ICEM) am 15. und 16. April, Freitag und Samstag, öffentliche Konzerte, ein Symposium, eine Gesprächsrunde sowie eine Ausstellung zu 40 Jahren elektroakustische Musik an Folkwang.   

Los geht es am Freitag, 15. April, um 10 Uhr mit einem Symposium zu elektroakustischer Musik in Deutschland und Europa. Referenten sind Gäste und Lehrende der Folkwang Universität: Prof. Dr. Elena Ungeheuer (TU Berlin), Prof. Dr. Christoph von Blumröder (Universität zu Köln), Folkmar Hein (ehem. Leiter des elektronischen Studios der TU Berlin), Gottfried Michael Koenig (ehem. Leiter des Instituts für Sonologie an der Universität Utrecht) sowie die Folkwang Lehrenden Prof. Thomas Neuhaus, Prof. Dirk Reith und Priv. Doz. Dr. Stefan Drees. Letzterer wird das Symposium auch moderieren. Interessierte Zuhörer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei. Das Symposium endet um 18 Uhr.
Am selben Tag um 19.30 Uhr findet in der Neuen Aula ein Konzert mit Werken von Studierenden, Lehrenden und Alumni des ICEM statt. Unter anderem mit dabei Werke der Folkwang Professoren Hahne, Neuhaus, Steinke  und Reith.

Am Samstag, 16. April, startet das Programm um 10 Uhr mit einem „round table“ Gespräch zum Thema: „Wo steht die elektroakustische Musik heute?“. Als Gäste nehmen Leiter elektronischer Studios sowie anderer Institutionen elektroakustischer Musik teil.
Der Eintritt ist frei.

Zum Ausklang der Jubiläumsveranstaltung findet um 14 Uhr im Kammermusiksaal der Folkwang Universität der Künste ein Geburtstagskonzert mit Werken von Gästen des ICEM statt – unter anderem von Michael Beil, Orm Finnendahl und Kilian Schwoon. Der Eintritt ist frei. Karten zum Preis von 5 bzw. 3 Euro (ermäßigt) gibt es telefonisch unter 0201 4903 231, per Mail unter karten@folkwang-uni.de und an der Abendkasse.

An beiden Tagen werden im Foyer der Neuen Aula Fotos und Geräte aus der Geschichte des ICEM gezeigt.

Alle weiteren Informationen zu den Veranstaltungen am 15. und 16. April sowie zur Geschichte der elektronischen Musik an Folkwang finden sich im Netz unter:
www.folkwang-uni.de/icem

 

zurück