Musik

Prof. Oliver Leo Schmidt

| Orchester- und Ensembleleitung
_Fachbereich: 2

_E-Mail: oliver.leo.schmidt@folkwang-uni.de
_Tel.: +49 (0) 201_4903-145 (dienstlich)
_Website: http://www.oliverleoschmidt.de/

 

Lebenslauf

Oliver Leo Schmidt wurde 2008 mit dem „Herbert von Karajan Dirigentenpreis“ ausgezeichnet.  Er ist Professor für Dirigieren an der Essener Folkwang Universität der Künste.

 

Kunst und Musik

 

Seit seiner Kindheit beschäftigte er sich intensiv mit Musik und Kunst. So bildeten auch diese beiden Fächer den Schwerpunkt seiner hochschulischen Ausbildung: Dirigieren an der Folkwang Universität (bei Prof. Guido Knüsel, Prof. Reinhard Peters und Prof. Jacques Houtmann) und Freie Malerei, Kunsthistorik und Kunstpädagogik in Essen/Gesamthochschule. Heute betrachtet Oliver Leo Schmidt seine Kunst-Begeisterung als „sinnstiftendes Moment“ und als „wesenhaft-elementar“ für seine dirigentische Entwicklung und für seine Arbeit als Pädagoge.
Als jemand, der an der Folkwang-Hochschule Essen konzeptübergreifend ausgebildet wurde, sieht er sich in der Tradition des Folkwang-Gedankens, die Künste miteinander zu verbinden. Von dort her geprägt bezeichnet er sich selbst als einen „echten Folkwänger“.

 

Vorbilder

 

In dem Aspekt, Musik von übergeordneten Zusammenhängen aus zu betrachten, hatte Schmidt charismatische Vorbilder: bei den Dirigenten Sergiu Celibidache und Leonard Bernstein erhielt er in seinen Studienjahren zusätzlichen Unterricht.

 

Beginn der Tätigkeit

 

Oliver Leo Schmidts dirigentische Tätigkeit begann in den 90er Jahren mit musikalischen Assistenzen bei Spiros Argiris (Monte Carlo) am Teatro Bellini in Catania/Sizilien und an der Deutschen Oper am Rhein. Als Stipendiat der „Herbert von Karajan Stiftung, Berlin“ hospitierte er auch bei den Salzburger und Bayreuther Festspielen.

Es folgten projektbezogene Lehraufträge für die Aufführung Neuer Musik an der Essener Folkwang-Hochschule und Konzertengagements im Ausland.
1996 gewann er für drei Jahre ein Stipendium der „Herbert von Karajan Stiftung, Berlin“.
1999 erhielt er einen weiteren Lehrauftrag als Dozent für Dirigieren, Chor- und Ensembleleitung an der Folkwang-Hochschule und war dort auch für ein Jahr Vertretungsprofessor für Chorleitung.

 

Engagements

 

Im In- und Ausland dirigierte Oliver Leo Schmidt namhafte Orchester: u. a. die Duisburger Philharmoniker, die Bochumer Symphoniker, die Neue Philharmonie Westfalen, die Neue Philharmonia Hungarica, die Nordwestdeutsche Philharmonie Herford, die Klassische Philharmonie Bonn, das Folkwang Kammerorchester Essen, das Neue Rheinische Kammerorchester, das Festivalorchester des Europäischen Klassikfestivals Ruhr, die Budapest Strings und das EurOrchestra, das Philharmonische Orchester Arnhem Het Gelders Orkest, die Philharmonie de Lorraine (Frankreich, Metz), das Orchestra Teatro Bellini Catania (Sizilien), das Sønderjyllands Symfoniorkester (Sønderborg, Dänemark), Rundfunk Televizion Orchester (Tirana, Albanien) und The Vietnam National Symphony Orchestra/Hanoi.

„Sein klares und differenziertes Dirigat offenbart eine analytische Handschrift“, „begeisternd und mitreißend“, „kompromißlos detailversessen“ und „mit ansteckender Musizierfreude“ loben ihn die Kritiken.

 

Verleihung des Herbert von Karajan Dirigentenpreises

 

Bei der Verleihung des „Herbert von Karajan Dirigentenpreises“ im Februar 2009 im Alfred Krupp Saal der Essener Philharmonie wurden die herausragenden künstlerischen Leistungen Oliver Leo Schmidts gewürdigt. Herausgestrichen wurden seine intensiven Bemühungen um den Spitzennachwuchs in Deutschland und die Entwicklung neuer Konzertformen.

 

Dirigent als Förderer

 

Seit vielen Jahren schon betätigt sich Oliver Leo Schmidt als Förderer junger, herausragend begabter Musiker und Musikerinnen im In- und Ausland.
Die Oberhausener Konzertreihe „Musik der Zukunft“ (Internationale Sinfoniekonzerte  der Stadt Oberhausen), die er auf Initiative des Oberhausener Künstlerfördervereins und der Stadt Oberhausen mitbegründete, leitet er seit dem Jahr 2000. Seither waren zahlreiche junge Künstler und Künstlerinnen aus den Musikhochschulen der Städte Hannover, Essen, Köln, Frankfurt, Karlsruhe und Salzburg in Oberhausen zu Gast. Im Jahr 2008 wurde die Reihe mit Komponistenportraits erweitert: junge Komponisten und Komponistinnen erhalten die Möglichkeit, zusammen mit den Duisburger Philharmonikern und den Bochumer Symphonikern große Orchesterwerke uraufzuführen und mit Werkeinführungen zu erläutern.
Schmidt war fast 15 Jahre musikalischer Leiter der traditionsreichen Kölner Orchester-Gesellschaft. Seit 2002 steht dem Universitätsorchester Duisburg-Essen vor.

 

Vorträge

 

Einen Namen hat sich Schmidt gemacht u.a. als Vortragsredner zum Thema Musik und Dirigieren, aber auch zu gesellschaftlichen Themen, die besonders kulturelle und bildungspolitische Aspekte berühren.

 

Foto: Georg Schreiber