Musik

Prof. Dr. Tobias Bleek

_Musikwissenschaft
_Honorarprofessor
_Fachbereich: 2

_E-Mail: tobias.bleek@folkwang-uni.de

 

Vita

Als Leiter des Education-Programms des Klavier-Festivals Ruhr ist der Musikwissenschaftler Dr. Tobias Bleek der Folkwang Universität der Künste seit langem verbunden. So arbeitet das Festival mit Studierenden und Lehrenden der Hochschule seit 2006 in vielen Projekten partnerschaftlich zusammen – etwa bei gemeinsamen Studientagen, spartenübergreifenden Kompositionsprojekten, in Duisburger Schulen oder bei der „Little Piano School“. Diese Zusammenarbeit wird Dr. Bleek im Rahmen der Honorarprofessur vertiefen und sich insbesondere einer fruchtbaren Verbindung von musikalischer Praxis, wissenschaftlicher Reflexion und Vermittlung widmen. 


Tobias Bleek (geboren 1975 in Reutlingen) studierte Musikwissenschaft und Philosophie in Tübingen, Oxford und Berlin. Von 2003 bis 2005 war er Assistent am Musikwissenschaftlichen Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin und wurde dort 2006 mit einer Studie zu György Kurtág promoviert. Seine Tätigkeit als Autor und Musikvermittler begann er 2002 bei den Berliner Philharmonikern. Auf Einladung von Prof. Franz Xaver Ohnesorg übernahm er 2007 die Leitung des Education-Programms des Klavier-Festivals Ruhr. In den letzten zwölf Jahren hat er gemeinsam mit dem britischen Musikvermittler Richard McNicol, Festivalpianisten, Künstlern und Pädagogen ein breit gefächertes Bildungs- und Förderprogramm entwickelt, das bereits vielfach ausgezeichnet wurde (u.a. „Junge Ohren Preis“, „YEAH Award“, „Echo Klassik“, „Kinder zum Olymp!“, „Mixed Up“). 


Besondere Schwerpunkte von Bleeks Tätigkeit für das Klavier-Festival Ruhr liegen auf der Entwicklung langfristiger Initiativen wie der 2006 begonnenen Stadtteilarbeit in Duisburg-Marxloh, der Vermittlung neuer Klaviermusik sowie der Nutzung des Internets als Vermittlungsmedium. So hat er in enger Zusammenarbeit mit Interpreten wie Pierre-Laurent Aimard oder Tamara Stefanovich und Komponisten wie Pierre Boulez die Internetplattform www.explorethescore.org geschaffen. Diese umfasst interaktive Partituren, Meisterkurse, Vermittlungsprojekte und multimediale Essays zu Werken von Igor Strawinsky, Pierre Boulez und György Ligeti. Die Musik des 20. Jahrhunderts und der Bereich der Interpretationsforschung bilden auch einen Schwerpunkt der wissenschaftlichen Publikationen und der Lehrtätigkeit von Tobias Bleek. 

 

 

 

Foto: Markus Feger