Folkwang

Programmänderung: Große Klaviermusik mit Duo-Konzert von Evgeny Sinaiski und Georgii Moroz

Am 11. Juni im Kleinen Konzertsaal am Campus Duisburg

 

Die beliebte Reihe „Große Klaviermusik_Sparkassenkonzerte veranstaltet von der Folkwang Universität der Künste“ präsentiert ihrem Publikum Konzerte mit herausragenden Künstler*innen. Am 11. Juni konzertieren mehrfache Preisträger im Duo: der Folkwang Lehrende Evgeny Sinaiski (Klavier) und Gastmusiker Georgii Moroz (Violine) widmen sich ausgewählten Werken von Ludwig van Beethoven, Valentin Silvestrov, Claude Debussy und Eugène Ysaÿe.

 

 

Grosse klaviermusik folkwang quadrat

Grosse klaviermusik folkwang quadrat

 

Die „Große Klaviermusik_Sparkassenkonzerte veranstaltet von der Folkwang Universität der Künste“ mit Evgeny Sinaiski und Georgii Moroz findet am Dienstag, den 11. Juni, um 19.30 Uhr im Kleinen Konzertsaal am Campus Duisburg statt. Karten gibt es zum Preis von 12,50 Euro (ermäßigt 7 Euro) über die Folkwang Kartenhotline unter 0201_4903-231, per Mail unter karten(at)folkwang-uni.de und gegebenenfalls an der Abendkasse.

 

In der Reihe „Große Klaviermusik“ präsentieren Folkwang Lehrende und internationale Gäste Meisterwerke des pianistischen Repertoires sowie die am Folkwang Campus Duisburg vertretenen Genres Kammermusik und Alte Musik. Zu der Konzertreihe gehört ebenfalls das „Forum für Junge Pianist*innen“, das Nachwuchskünstler*innen der Folkwang Universität der Künste die Möglichkeit gibt, unter professionellen Konzertbedingungen vor einem großen Publikum zu musizieren.

 

Evgeny Sinaiski
Der Pianist wurde 1973 in Sankt Petersburg in eine berühmten Musikerfamilie geboren. Sein musikalisches Schaffen widmet er der Kammermusik und der Pädagogik. Er begann seine Laufbahn an der lettischen Zentralmusikschule und wurde 1987 in das Lycée des Sankt Petersburger Konservatoriums in die Klasse von Prof. M. Wolf aufgenommen. 1997 absolvierte er das Rimski-Korsakow Konservatorium in St. Petersburg und setzte seine Studien am Königlichen Konservatorium in Den Haag bei Prof. N. Grubert fort. Weitere Lehrer waren T. Fidler, S. Wakman und S. Urywajev. Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Klavier- und Kammermusikwettbewerbe, u. a. des Kammermusikwettbewerbs in Heerlen, Niederlande, des D. Schostakowitsch-Kammermusikwettbewerbs in Hannover und des ARD-Wettbewerbs in München. Er wurde mit dem Sonderpreis als bester Korrepetitor bei Violinwettbewerben in Poznan und Wrozlaw, Polen, ausgezeichnet und erhielt einen Praktikumspreis beim internationalen Festival „Prussia Cove“ in Großbritannien sowie am Pariser Konservatorium.
Weitere Informationen unter: sinaiski.com.

 

Georgii Moroz
Georgii Moroz wurde 2001 in Kiew, Ukraine, in eine Musikerfamilie hineingeboren und begann im Alter von fünf Jahren Geige zu spielen. Bereits 2012 wurde er am Kiewer „Lysenko State Music Lyceum“ aufgenommen, wo er unter Leitung von Olga Korinets 2018 seinen ersten Abschluss mit mehreren Auszeichnungen erhielt. Von 2019 bis 2023 studierte er im Bachelor am Yong Siew Toh Conservatory of Music in Singapur unter Prof. Qian Zhou. Seit 2023 studiert er im Master an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin in der Klasse von Prof. Antje Weithaas. Neben seinem Studium absolvierte er Meisterkurse bei namhaften Musiker*innen und Pädagog*innen. Dazu gehören u.a. Shmuel Ashkenasi, Dmitri Berlinsky, Evgeny Bushkov, Midori Gotō, Vadim Gluzman, Ilya Kaler, Shlomo Mintz, Sergey Ostrovsky, Vilmos Szabadi, Chaim Taub und Krzysztof Wegrzyn.
Georgii ist Preisträger zahlreicher ukrainischer wie auch internationaler Wettbewerbe, darunter der Internationale Violinwettbewerb „Eugen Coca“ (XIX,XXI) in Kishinev, Moldau, der internationale Violinwettbewerb „Cornelia Bronzetti“ (2014) in Rumänien, der internationale Violinwettbewerb „Arthur Grumiaux“ (2017) in Brüssel, Belgien, und der ukrainische Wettbewerb „Leonid Kogan“ (2018). Außerdem war er Finalist bei der XII. International Jean Sibelius Violin Competition (2022) in Helsinki, Finnland, und erhielt den 2. Preis bei der 9. Munetsugu Angel Violin Competition (2023) in Nagoya, Japan. Er war zudem Halbfinalist des Queen Elizabeth Wettbewerbs 2024 sowie bei der Singapore International Violin Competition 2022.
Durch Erfolge wie diesen trat er auch bereits mehrmals als Solist mit renommierten Orchestern in Erscheinung wie etwa dem Finnischen Radio-Sinfonieorchester, dem Helsinki Philharmonic Orchestra, dem YST Symphony Orchestra, dem Chubu Philharmonic Orchestra und vielen mehr.
Seine Auftritte wurden zudem von verschiedenen Rundfunkanstalten aufgezeichnet. 2014 und 2016 wurden Recitals live aus der Bukarester Philharmonie ausgestrahlt.
Georgii spielt derzeit auf einer F. Pressenda „Ex-Poulet“ Geige von 1840, die ihm freundlicherweise von der Nippon Music Foundation als Leihgabe überlassen wurde.

 

 

 

Roenneke / 03. Juni 2024