Folkwang

Zum Tod der ehemaligen Folkwang Professorin Susan Lamèr

Die Folkwang Universität der Künste trauert um Prof. Susan Lamèr, die im November vergangenen Jahres im Alter von 72 Jahren verstorben ist. Lamèr hat an der Folkwangschule und der Universität Gesamthochschule Essen bei Prof. Dr. Otto Steinert und Prof. Erich vom Endt studiert und wurde im Jahr 1998 als Professorin für Inszenierte Fotografie an die Bergische Universität Wuppertal berufen. 2009 wechselte sie mit dem gesamten Wuppertaler Fachbereich zu Folkwang und lehrte bis zu ihrer Emeritierung im Jahr 2014 im Fachbereich Gestaltung der Folkwang Universität der Künste.

Foto: Sigurd Steinprinz

Foto: Sigurd Steinprinz

 

Die Dekanin des Fachbereichs Gestaltung, Prof. Elisabeth Neudörfl, erinnert in einem Nachruf an Prof. Susan Lamèr:

 

Mit ihrem Lehrgebiet Inszenierte Fotografie hat Susan Lamèr bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen, bevor ich sie persönlich kannte: Als ich für meinen ersten Lehrauftrag die Räume der Fachhochschule Hannover betrat, waren Plakate für eine Ausstellung mit Arbeiten ihrer Studierenden aus Wuppertal prominent in den Fluren platziert. Es hingen dort auch viele andere Plakate, aber dieses eine ist mir nachhaltig in Erinnerung geblieben. Es war farblich und in der Klarheit sowohl des fotografischen Motivs als auch der Plakatgestaltung überraschend und eindringlich. An der Folkwang Universität der Künste wurden wir Jahre später Kolleginnen. Für Susan Lamèr war der Wechsel nach Folkwang eine willkommene Rückkehr an ihre Alma Mater, auch wenn diese sich seit ihrem eigenen Studium bei Otto Steinert vielfältig verwandelt hatte. Wichtig war ihr: Es war wieder Folkwang. Lamèr lehrte dann zwar weiter in den Räumen der Bergischen Universität Wuppertal, war aber doch an Folkwang in Essen, im Universitätsleben und bei Veranstaltungen präsent und engagiert. Gerne erinnere ich mich an Diplomprüfungen in Wuppertal mit ihr, bei denen die Prüfungen selbst ebenso bis ins letzte Detail genau inszeniert waren wie die fotografischen Arbeiten, um die es ging. In diesen Prüfungen war spürbar, mit welcher Energie sie mit den Studierenden eine intensive Auseinandersetzung um fotografische Fragen führte und ihr Lehrgebiet mit Leben füllte. Dieses vertrat sie auch in der Öffentlichkeit durch viele Ausstellungen mit Arbeiten der Studierenden, nicht zuletzt im Katalog ‚Inszenierte Fotografie – Studentische Arbeiten 2001–2006‘.

 

Wir werden Prof. Susan Lamèr ein ehrendes Andenken bewahren.

 

06. Januar 2022