Folkwang

Start der dritten Festivaleinheit „Funktionalität” mit Fotokünstler Adrian Sauer am Donnerstag, den 10. Oktober, um 19.00 Uhr im SANAA-Gebäude

Ausstellung vom 11. Oktober bis 03. November

Das Thema Funktionalität steht im Mittelpunkt der dritten Ausstellungsphase von
„TRY AGAIN, FAIL AGAIN, FAIL BETTER – Impuls Bauhaus“, das ganzjährige, internationale Festival der Folkwang Universität der Künste.

 

Vom 11. Oktober bis 03. November 2019 setzt sich der renommierte Fotograf und bildende Künstler Adrian Sauer in seiner Ausstellung „Die Sprachen der Fotografie – Eine Möglichkeit“ mit den Arbeiten von Lucia Moholy und László Moholy-Nagy auseinander und stellt sie in Bezug zu heutigen Bedingungen der Bildproduktion.


Adrian Sauer, 16.777.216 Farben auf 35 Bildern für Essen (Detail), Foto: Adrian Sauer, 2019

Adrian Sauer, 16.777.216 Farben auf 35 Bildern für Essen (Detail), Foto: Adrian Sauer, 2019

 

So hat Adrian Sauer eigens für den imposanten Ausstellungsraum des SANAA-Gebäudes auf dem Folkwang Campus Welterbe Zollverein eine Rauminstallation entwickelt, in der seine Fotografien als Objekte mit weiteren Raumkörpern kombiniert werden. Essayistische Texte, die den Prozess des Sehens in eigener, unmittelbarer Weise mittels der Arbeiten reflektieren, ergänzen die Installation und sind im Raum hörbar.

Öffnungszeiten: mittwochs bis sonntags sowie feiertags, 12.00 bis 18.00 Uhr
Eröffnung: Donnerstag, 10. Oktober, 19.00 Uhr

Vita Adrian Sauer


Adrian Sauer (*1976) studierte von 1997 bis 2005 Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Timm Rautert. 2013 erhielt er das Casa Baldi-Stipendium der Deutschen Akademie Rom. Seine Werken befinden sich in zahlreichen Museen und Sammlungen im In- und Ausland. Zuletzt waren Adrian Sauers Arbeiten in Einzelausstellungen im Museum in Kleihues-Bau in Kornwestheim (2019) und im Photoforum Pasquart in Biel, Schweiz (2018) zu sehen Er ist mit der Arbeit Raum für alle in der Wanderausstellung Das Bauhaus #itsalldesign des Vitra Design Museums vertreten (seit 2015). Aktuell lehrt er Fotografie an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle. Adrian Sauer lebt und arbeitet in Leipzig.

 

Eröffnung der Festivalwoche „Funktionalität“ mit Folkwang Studierenden und Lehrenden am Freitag, den 18. Oktober, um 17.00 Uhr

Ausstellung vom 19. bis 27. Oktober

In der Festivalwoche „Funktionalität“ rücken Folkwang Studierende, Lehrende und namhafte Alumni das Thema vor der Folie unserer zunehmend digitalisierten und technisierten Welt in den Fokus ihrer künstlerischen und wissenschaftlichen Praxis. Die interessierte Öffentlichkeit kann sich bei freiem Eintritt auf ein kurzweiliges Veranstaltungsprogramm mit Installationen, Performances, Talkrunden und Workshops freuen.

Über die gesamte Festivalwoche hinweg sind Positionen der Folkwang Absolvent*innen und bildenden Künstler*innen Fabian Heitzhausen, Jana Kerima Stolzer und Alexander Rütten im Fördermaschinenhaus auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein zu sehen.

Fabian Heitzhausen arbeitet in seiner Videoinstallation mit computergenerierten Bildern, Videos, Fotografien und Texten, die mit seinem Interesse an ideologischen Spannungen innerhalb gesellschaftlicher Strukturen in Zusammenhang stehen. Ausgangspunkt für die szenischen Installation von Jana Kerima Stolzer und Alexander Rütten ist die Verflechtung von Mensch und technologischem Umfeld. In Form von Textfragmenten, Installation, Sound und performativen Elementen laden ihre Arbeiten die Besucher*innen ein, den Raum zu erkunden.


Öffnungszeiten: mittwochs bis sonntags, 12.00 bis 18.00 Uhr

Auch die beeindruckende Performance-Reihe „Go For Good“ geht unter der Künstlerischen Leitung der Choreographin Marie-Lena Kaiser in die dritte Festivalrunde. Gemeinsam mit Mitgliedern des Folkwang Tanzstudios bespielt die Folkwang Absolventin und Stipendiatin des Pina Bausch Fellowship dieses Mal das Treppenhaus im Quartier Nord. Die Performance findet am Freitag, den 25. Oktober, um 16.00 Uhr statt.

Ebenfalls am Freitag, den 25. Oktober, dreht sich bei der Talkreihe „Denken ohne Geländer“ alles um das Thema „Funktionales Sehen sehen!“. Moderator Dr. Frank Raddatz spricht darüber mit den Künstler*innen Adrian Sauer, Fabian Heitzhausen, Jana Kerima Stolzer und Alexander Rütten sowie mit Prof. Dr. Georg Imdahl (Kunstakademie Münster) und Thomas Seelig (Museum Folkwang, Essen). Der Talk startet um 18.00 Uhr im Quartier Nord am Folkwang Campus Welterbe Zollverein.

„TRY AGAIN, FAIL AGAIN, FAIL BETTER – Impuls Bauhaus“ ist eine Veranstaltung der Folkwang Universität der Künste in Kooperation mit dem Ruhr Museum, der Stiftung Zollverein sowie in Zusammenarbeit mit dem Museum Folkwang und der Klassik Stiftung Weimar, gefördert im „Fonds Bauhaus heute“ der Kulturstiftung des Bundes.

 

Kristina Schulze / 09. Oktober 2019