Folkwang

Liederabend „Ich wand’re durch „Theresienstadt“

Folkwang Lehrende spielen Lieder inhaftierter Musikerinnen und Musiker am Freitag, den 25. Oktober, um 19.30 Uhr im Kammermusiksaal am Campus Essen-Werden

Ende Oktober lädt die Folkwang Universität der Künste zu einer musikalischen Reise durch das ehemalige Ghetto Theresienstadt ein. Gemeinsam mit der Sopranistin und Folkwang Dozentin Sybille Plocher-Ottersbach stellt Tatjana Dravenau, die an Folkwang Korrepetition | Gesang lehrt, Lieder inhaftierter Musikerinnen und Musiker vor.

Anzeigebild_website.jpg

 

Nach einem Einführungsvortrag von Dominik Höink, Prof. (stellv.) für Musikwissenschaft an Folkwang, widmen sie sich Stücken von Ilse Weber, Gideon Klein, Viktor Ullmann und Pavel Haas.

„Das Ghetto Theresienstadt ist von den Machthabern der NS-Diktatur zum ‚Vorzeigeghetto‘ stilisiert worden“, sagt Tatjana Dravenau. „Die dort inhaftierten Musiker*innen ordneten sich jedoch weder der staatlichen Propaganda noch dem persönlichen Leid unter, sondern schufen großartige Musik, die ihrem ungebrochenen Kultur- und Lebenswillen Ausdruck verleiht.“

Der Liederabend „Ich wandre durch Theresienstadt“ findet am Freitag, den 25. Oktober, um
19.30 Uhr im Kammermusiksaal am Campus Essen-Werden
statt. Karten gibt es zum Preis von 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) über die Folkwang Kartenhotline unter 0201_4903-231, per Mail unter karten(at)folkwang-uni.de und gegebenenfalls an der Abendkasse.

 

 

 

Kristina Schulze / 02. Oktober 2019