Folkwang

Folkwang trauert um Rainer Zillhardt

Der ehemalige Folkwang Professor für Musiktheorie ist im Alter von 83 Jahren verstorben

Wie wir erst jetzt erfuhren, verstarb am 4. Januar der Musikwissenschaftler und Schulmusiker Rainer Zillhardt im Alter von 83 Jahren. Über 30 Jahre unterrichtete er im Fachbereich 2 unzählige Folkwang Studierende in den Fächern Musiktheorie, Tonsatz und Gehörbildung.

Foto: Heike Kandalowski

Foto: Heike Kandalowski

 

Nach einem Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart sowie an der Universität Tübingen unterrichtete Zillhardt seit März 1972 an der damaligen Folkwang Hochschule für Musik, Theater, Tanz – zunächst als Dozent für das Fach „Gehörbildung und Harmonielehre“.  Zum Juli 1980 erhielt er den Ruf als Professor für das Fach „Musiktheorie/Tonsatz“ und übte diese Tätigkeit noch über seinen Ruhestand 2004 hinaus für weitere zwei Jahre als Lehrbeauftragter aus. Folkwang ist Rainer Zillhardt zu großem Dank verpflichtet. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seinen drei Kindern.

In einem persönlichen Nachruf erinnert sich Maxim Shamo, Folkwang Lehrkraft für besondere Aufgaben, an seinen früheren Lehrer:

Als ich mit 17 Jahren zum Studium der Musiktheorie aus der Ukraine nach Deutschland kam, nahm mich Professor Zillhardt unter seine Fittiche. Durch ihn habe ich Folkwang kennen- und lieben gelernt. Jede einzelne Unterrichtsstunde, die ich wahrnehmen durfte, war voller spannender Entdeckungen und ließ mich als jungen Studenten immer tiefer in die Materie versinken. Rainer Zillhardt konnte gleichermaßen für die Architektonik der Motetten von Guillaume de Machaut, für die Kompositionstechnik von Anton Webern oder für Feinheiten der Instrumentierung im Werk von Olivier Messiaen begeistern.

Geboren 1939 im württembergischen Schorndorf, hatte Rainer Zillhardt zunächst ein Schulmusikstudium an der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst absolviert (Hauptfach Musiktheorie und Komposition bei Erhard Karkoschka, Hauptfach Klavier bei Arno Erfurth) und seine Ausbildung an der Universität Tübingen mit musikwissenschaftlichen Studien bei Walter Gerstenberg, Bernhard Meier, Ulrich Siegele und Arnold Feil ergänzt. An Folkwang wirkte er seit 1980 als Professor für Musiktheorie bis zu seinem Ruhestand 2004. Intensiv betrieb Rainer Zillhardt Forschungen zu Fragen der Mikrointervallik; er war federführend in der Internationalen Gesellschaft für Ekmelische Musik aktiv, gehörte zu den Stammautoren der Schriftenreihe Mikrotöne und veröffentlichte darüber hinaus maßgebliche Texte u. a. zu mikrointervallischen Strukturen im Orchesterstück A Carlo Scarpa von Luigi Nono und Schuberts letzter B-Dur-Klaviersonate.

Rainer Zillhardt, ein warmherziger Mensch und ein begnadeter Geschichtenerzähler mit feinsinnigem Humor, wird für immer in meinem Herzen bleiben. Meine Erinnerung an ihn ist dem Gefühl großer Dankbarkeit verbunden – auch für die Entdeckung der schwäbischen Küche, die ich bei ihm zuhause, seinerzeit nur ein paar Straßen über dem Abtei-Campus, verkosten durfte.

Maxim Shamo

 

23. Januar 2023