Folkwang

Folkwang Professorin übergibt Paper zu nachhaltigem Konsum an Bundesjustizministerin Christine Lambrecht

Am heutigen Dienstag, den 07. Juli, hat der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) ein Paper mit Empfehlungen zum nachhaltigen Konsum an die Bundesjustizministerin Christine Lambrecht übergeben.

Folkwang Professorin Christa Liedtke, die auch die Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut leitet, wirkte federführend an dem Dossier mit.


Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (l.), Folkwang Professorin Christa Liedtke (2. v. r.), Prof. Dr. Peter Kenning (2. v. l., Vorsitzender des SVRV) und Prof. Dr. Christian Kastrop (r., Staatssekretär im Bundesjustizministerium).

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (l.), Folkwang Professorin Christa Liedtke (2. v. r.), Prof. Dr. Peter Kenning (2. v. l., Vorsitzender des SVRV) und Prof. Dr. Christian Kastrop (r., Staatssekretär im Bundesjustizministerium).

 

Insgesamt umfasst das Papier acht Maßnahmen, mit denen die Verbraucher*innenpolitik dazu beitragen kann, nachhaltigen Konsum zu ermöglichen. Dazu zählt unter anderem die Empfehlung, den Marktanteil von Produkten mit staatlichen Umweltkennzeichen durch geeignete Maßnahmen zu erhöhen. Die Empfehlungen sind vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie entstanden, durch die verstärkt auch die Frage aufgeworfen wird, wie eine nachhaltige Transformation von Produktions- und Konsumstrukturen politisch erfolgreich gestaltet werden kann.

 „Für die Verbraucher*innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland bedeutet dies an erster Stelle, nachhaltige Produktion und nachhaltigen Konsum und nachhaltige Lebensstile zu fördern und zu fordern, die Rechtsetzung für den Verbraucherschutz in Richtung Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln und vor allem die sozial-ökologische Balance der Menschen und Gesellschaft im Blick zu behalten“, sagt Prof. Christa Liedtke, die seit Juli 2019 Mitglied des Sachverständigenrats des BMJV ist.

Das vollständige Paper mit den Empfehlungen für die Verbraucher*innenpolitik gibt es hier:
https://www.svr-verbraucherfragen.de/wp-content/uploads/Policy_Brief_Nachhaltiger_Konsum.pdf

 

 

 

 

Kristina Schulze / 07. Juli 2020