Folkwang

Folkwang Fotografie-Absolventin wird zur Koblenzer Stadtfotografin 2017/18 gekürt

zurück

 

Isabell Hoffmann ist die neue Koblenzer Stadtfotografin. Die jüngste Anwärterin konnte die Jury mit der inhaltlichen Ausrichtung ihres Themas überzeugen. Sie möchte Spuren des Nationalsozialismus in der Stadtlandschaft erkunden und in ihren Bildern aufzeigen. Mit architektonischen Überbleibseln der NS-Zeit hat sich Isabell Hoffmann bereits beschäftigt. Für ihre Abschlussarbeit fotografierte sie in der früheren NS-Ordensburg Vogelsang in der Eifel.

Der „Koblenzer Stadtfotograf“ wird durch einen Wettbewerb gefunden. Dieser richtet sich an NachwuchsfotografInnen, die noch studieren oder deren Studienabschluss nicht älter als zwei Jahre ist. Der Wettbewerb wird bundesweit in Zusammenarbeit mit den Hochschulen durchgeführt, die einen eigenen Ausbildungsgang zum Fotodesigner haben. Die angeschriebenen Lehrenden der Hochschulen können 2-3 TeilnehmerInnen vorschlagen.

Unter der Schirmherrschaft des Koblenzer Oberbürgermeisters Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig wird das Projekt „Koblenzer Stadtfotograf“ alle zwei Jahre veranstaltet. Organisation und Durchführung der Gesamtveranstaltung liegen beim Verein "Koblenzer Stadtfotograf e. V.", der von der Volkshochschule Koblenz organisatorisch unterstützt wird. Die Ergebnisse der Arbeiten werden am 30. April 2018 in der Sparkasse Koblenz im Rahmen einer Ausstellung präsentiert.

Isabell Hoffmann hat ihr Fotografiestudium in diesem Jahr erfolgreich an der Folkwang Universität der Künste abgeschlossen.

 

zurück