Fotos: C. Clarke, S. Karaoglu, E. Wehmeier, M. Laforge

Folkwang

Folkwang Preis 2019

Folkwang Preis Gala 2019 | Sonntag, 30. Juni 2019 | 17.00 Uhr | Neue Aula am Campus Essen-Werden

MUSIK
Dmytro Omelchak
| Gitarre (Klasse Prof. Tomasz Zawierucha)
Yiyang Zhao
| Violoncello (Klasse Prof. Barbara Maurer)

Den Folkwang Preis in der Sparte KOMPOSITION teilen sich:
Peter Rubel
(Klasse Prof. Günther Steinke)
Tamon Yashima
(Klasse Prof. Günther Steinke)

MUSIKWISSENSCHAFT
Philip Feldhordt
(Dissertation Prof. Dr. Jacob)

KONZEPTKONZERT
Linda Eiermanns und Katharina Sasse

DARSTELLENDE KUNST
Leonhard Meier, Rudolf Klein und Yannik Heckmann
(Studiengang Schauspiel)
Aline Bucher, Lara Hofmann, Nico Hartwig, Alejandro Nicolas Firley Fernandez, Florian Sigmund, Jessica Trocha Ronald Schwandt
(Studiengang Musical) und Ronald Schwandt (Komposition)

GESTALTUNG
Michael Paul Romstöck
(Foto)
Hannah Witte
(Kommunikationsdesign)
Nora Weber
(Industrial Design)

Der "INGRID GIRARDET FÖRDERPREIS FÜR JUNGE TALENTE" geht an:
Eugen Treichel
| Gitarre (Klasse Prof. Tomasz Zawierucha)

Der "DR. ALFRED HOFF SONDERPREIS ZUR FÖRDERUNG JUNGER PIANISTEN" geht an:
Ievgeniia Iermachkova
| Klavier (Klasse Prof. Evgeny Sinaiski)

Der "TANZPREIS DER JOSEF UND ELSE CLASSEN STIFTUNG" geht an:
Stsiapan Hurski


Hannah Witte – Folkwang Preis 2019

Am Sonntag, den 30. Juni 2019, werden im Rahmen der Folkwang Preis Gala exzellenten Studierenden der Folkwang Universität der Künste Preise in verschiedenen Sparten verliehen. Die Folkwang StudiScouts haben sich mit einigen Preisträger*innen über ihre Arbeiten unterhalten.


StudiScout Maja Bjeljac sprach mit Hannah Witte, eine der Preisträger*innen in der Sparte Gestaltung, die für ihre Arbeiten im Rahmen des Kommunikationsdesign-Studiums den Folkwang Preis erhalten hat.

Foto: Luzie Marie Marquardt

Foto: Luzie Marie Marquardt

 

Maja: Du bist Folkwangpreisträgerin! Wie geht's dir damit und welche Bedeutung hat der Preis für dich?


Hannah: Ich habe mich bereits sehr über die Nominierung zum Folkwang Preis gefreut. Jetzt Folkwangpreisträgerin zu sein, bedeutet für mich vor allem eine große Wertschätzung und auch Anerkennung der Uni von meinen Arbeiten und Auseinandersetzungen.


Maja: Den Preis bekommst du für deine Arbeiten, die sich inhaltlich mit den Themen Gender und Race auseinandersetzen. Worum geht es dabei?


Hannah: Ich habe für die Präsentation Projekte von mir ausgewählt, die alle versuchen etwas sichtbar zu machen, das in unserer hiesigen Gesellschaft gerne ausgeblendet wird. Vieles befasst sich mit den Themen Gender und Race und wie wir darüber sprechen - oder eben auch nicht sprechen. Beim Kommunikationsdesign geht es ja darum, mit den verschiedensten Methoden und Medien Inhalte ganz gezielt zu kommunizieren. Darum denke ich, dass gerade Kommunikationsdesign einen ganz wichtigen Beitrag zur Vermittlung und Kommunikation von genau diesen Themenbereichen bringen kann. Bei der Präsentation habe ich dann unter anderem ein Magazin, welches sich mit Genderstereotypen beschäftigt, vorgestellt, verschiedene Plakate zum Thema Alltagsrassismus oder Hass im Netz und einen variablen Font in Form von individuell interpolierbaren Emojis - also Emojis, deren Erscheinungsmerkmale individuell kombiniert werden können -, welcher für mehr Vielfalt in der weltweit genutzten Emoji-Bildsprache sorgen soll, designt.


Maja: Was bedeutet Folkwang für dich?


Hannah: Mit Folkwang verbinde ich eine herrliche, intensive und lehrreiche Lebensphase. Eine Zeit, in der ich viel über mich selbst und über meine Tätigkeit als Gestalterin gelernt habe und immer noch lerne.

Ich finde es toll, dass ich an der Folkwang Uni die Freiheit hatte, mich in den verschiedenen Projekten mit selbstgewählten Themen auseinanderzusetzen und stets gefordert wurde, bestehende Methoden und Wege zu hinterfragen und weiter zu denken. Danke dafür!

 

Ein Beitrag im Rahmen des Projekts „StudiScouts“.

 

Maja Bjeljac / 19. Juni 2019