Folkwang

Das ERASMUS-Programm der Europäischen Union 

_Lehrendenmobilität (Mobilität zu Unterrichtszwecken STA)

Sind Sie Lehrkraft der Folkwang Universität der Künste und planen für einen kurzen Zeitraum an einer Partnerhochschule innerhalb Europas eine Gastdozentur, bietet Ihnen das ERASMUS-Programm relativ unkompliziert die Möglichkeit dazu. ERASMUS ist ein Teil des Bildungsprogramms ERASMUS+ der Europäischen Union. Um einen Dozentenaustausch im Rahmen des ERASMUS-Programms durchzuführen, ist es nötig, dass die Folkwang Universität der Künste über ein bilaterales Abkommen mit der jeweiligen  Partnerhochschule verfügt, in dem auch ein Dozentenaustausch vereinbart ist. Bitte kontaktieren Sie das International Office um zu besprechen, mit welchen Hochschulen ein solcher Austausch möglich ist.

Voraussetzungen

Lehraufenthalte innerhalb Europas dauern zwischen zwei Tagen und zwei Monaten (jeweils ohne Reisezeiten); das Unterrichtspensum liegt bei mindestens acht Stunden je Aufenthalt bzw. je angefangene Woche. Die Gasthochschule muss ein Einladungsschreiben senden. Die Dienstreise muss wie üblich vom Rektor genehmigt werden.

Auch möglich ist die Förderung von Unterrichtsmaßnahmen von ausländischem Unternehmenspersonal an deutschen Hochschulen (STA2), um die Zusammenarbeit von Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen zu stärken.

Folgender Personenkreis kann beispielsweise im Bereich ST (STA und STT) gefördert werden:

  • Dozentinnen und Dozenten, die in einem vertraglichen Verhältnis zur Hochschule stehen
  • Dozentinnen und Dozenten ohne Dotierung
  • Lehrbeauftragte mit Werkverträgen
  • emeritierte Professorinnen und Professoren und pensionierte Lehrende
  • wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Unternehmenspersonal (Incoming)

Ziele des Austauschs

Die Gastdozentinnen und Gastdozenten sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren können oder wollen. Dabei soll die Entwicklung von gemeinsamen Studienprogrammen der beiden Partnerhochschulen und der Austausch von Lehrinhalten und –methoden einbezogen werden.

Leistungen und Zuschüsse

Für die Lehrzeit im Ausland werden vom ERASMUS-Programm Zuschüsse zur Mobilität gezahlt. Die Förderung setzt sich zusammen aus einer länderspezifischen Tagespauschale und einer entfernungsabhängigen Reisekostenpauschale. Für Reisetage können nur in Ausnahmefällen Tagespauschalen gewährt werden. Je nach Budget und Bewerberlage ist es möglich, dass nur eine Teildauer des Aufenthaltes gefördert wird.

Die finanzielle Förderung von Erasmus-Mobilitäten zu Unterrichtszwecken oder zur Fortbildung orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“). Es gelten einheitliche Tagessätze für die Förderung durch deutsche Hochschulen.

Ab dem Hochschuljahr 2014/2015 gelten für die Förderung durch deutsche Hochschulen folgende feste Tagessätze für vier Ländergruppen bis zum 14. Aufenthaltstag, vom 15. bis 60. Aufenthaltstag beträgt die Förderung 70% der genannten Tagessätze:

  • Gruppe 1: 160 Euro am Tag für Dänemark, Großbritannien, Irland, Niederlande, Schweden
  • Gruppe 2: 140 Euro am Tag für Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern
  • Gruppe 3: 120 Euro am Tag für Deutschland (Incomer), Lettland, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Portugal, Slowakei, Spanien
  • Gruppe 4: 100 Euro am Tag für Estland, Kroatien, Litauen, Slowenien

Zu diesen Tagessätzen kommen Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität, die europaweit einheitlich mit einem Berechnungsinstrument ermittelt werden.

Erstattet werden, je Aufenthalt und in Abhängigkeit von der Distanz, folgende Beträge:

  • 100 km – 499 km mit 180 EUR
  • 500 km – 1.999 km mit 275 EUR
  • 2.000 km – 2.999 km mit 360 EUR
  • 3.000 km – 3.999 km mit 530 EUR
  • 4.000 km – 7.999 km mit 820 EUR
  • 8.000 km und mehr mit 1.100 EUR

 

Im Erasmus+ Projekt 2018 (Laufzeit vom 01.06.2018 bis 31.05.2020) haben sich sowohl die Zuordnung der Programmländer zu den Ländergruppen als auch die Höhe der Förderraten sowie die Reisekostenzuschüsse aufgrund nationaler Festlegungen durch den DAAD erheblich verändert.
In diesem Projekt gelten für die Förderung durch deutsche Hochschulen folgende feste Tagessätze für drei Ländergruppen bis zum 14. Aufenthaltstag, vom 15. bis 60. Aufenthaltstag beträgt die Förderung 70% der genannten Tagessätze:

  • Gruppe 1: 180 Euro am Tag für Dänemark, Finnland, Irland, Islande, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich.
  • Gruppe 2: 160 Euro am Tag für Belgien, Deutschland (Incomer), Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern.
  • Gruppe 3: 140 Euro am Tag für Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn.


Zu diesen Tagessätzen kommen Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität, die europaweit einheitlich mit einem Berechnungsinstrument ermittelt werden.
Erstattet werden, je Aufenthalt und in Abhängigkeit von der Distanz, folgende Beträge:

  • 10 km – 99 km mit 20 EUR
  • 100 km – 499 km mit 180 EUR
  • 500 km – 1.999 km mit 275 EUR
  •  2.000 km – 2.999 km mit 360 EUR
  • 3.000 km – 3.999 km mit 530 EUR
  • 4.000 km – 7.999 km mit 820 EUR
  • 8.000 km und mehr mit 1.500 EUR

 

Bewerbung

Bewerben Sie sich bitte schriftlich mit einer kurzen Darstellung Ihres Mobilitätsvorhabens und Ihrer Motivation im International Office (bis 5. Januar für das folgende akademische Jahr). Rechtzeitig vor der Abreise ist ein Lehrprogramm (Mobility Agreement for Teaching) mit der Gastinstitution zu vereinbaren. Dieses Lehrprogramm sollte u.a. den Zeitraum des Gastlehraufenthaltes, Ziele und Inhalte der Lehrveranstaltungen sowie die Anzahl der Lehrstunden und die erwartbaren Ergebnisse enthalten.
Im International Office unterzeichnen Sie eine Finanzvereinbarung (Grant Agreement) für die ERASMUS-Dozentur. Nach Abschluss der Dozentur verfassen Sie einen kurzen Bericht über die Kurzzeitdozentur und senden uns eine Bestätigung der Gasthochschule über Ihre Lehrtätigkeit.

Weitere Informationen und Beratung

Hier finden Sie eine Liste mit den Kooperationspartnern der Folkwang Universität der Künste

Internationale Kooperationen
Besuchen Sie uns auch zu unseren Sprechzeiten im International Office und erfahren Sie mehr über das ERASMUS-Programm. Wir stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Verfügung.