Folkwang

Das ERASMUS-Programm der Europäischen Union

_Studierendenmobilität – Auslands-Studium (SMS)

Sind Sie Studierende oder Studierender der Folkwang Universität der Künste und möchten ein Austauschsemester an einer Hochschule innerhalb Europas absolvieren, können Sie im Rahmen des ERASMUS-Programms gefördert werden. ERASMUS ist ein Teil des Bildungsprogramms ERASMUS+ der Europäischen Union. Um ein Auslandssemester im Rahmen des ERASMUS-Programms zu ermöglichen, ist es nötig, dass die Folkwang Universität der Künste über ein bilaterales Abkommen mit der jeweiligen Partnerhochschule verfügt.

Voraussetzungen

Voraussetzung für eine Teilnahme am ERASMUS-Programm ist unter anderem, dass Sie bereits mindestens ein Studienjahr als Studierende/r der Folkwang Universität der Künste abgeschlossen haben. Sie sprechen die Sprache Ihres Ziellandes ausreichend fließend bzw. verfügen über gute Englischkenntnisse, um den Veranstaltungen an der Partnerhochschule folgen zu können.

Ziele des Stipendiums

ERASMUS ermöglicht Studierenden innerhalb Europas internationale Erfahrungen in anderen Ländern zu sammeln und sich sprachlich, kulturell und fachlich weiter zu bilden. Diese Erfahrungen sollen dazu dienen, Ihre Chancen als kulturell gebildete, fachlich qualifizierte und international erfahrene Akademikerinnen und Akademiker auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Für solch einen Auslandsaufenthalt sollte man zwischen einem und zwei Semestern einplanen. Im Rahmen des ERASMUS-Programms wird ein Zuschuss zur Mobilität gezahlt.

Leistungen und Zuschüsse

ERASMUS-Studierende genießen viele Vorteile. So zahlen sie beispielsweise keine Studiengebühren an der Gasthochschule. Sie erhalten außerdem ein monatliches Teilstipendium; BAföG Empfängerinnen und Empfänger erhalten dieses Teilstipendium ebenfalls.

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“).

Im Erasmus+ Projekt 2016 (Laufzeit vom 01.06.2016 bis 31.05.2018) gelten für Studierende der Folkwang Universität der Künste die folgenden Höhen für drei Ländergruppen für Studienaufenthalte (SMS):

  • Gruppe 1 (monatlich 250 Euro): Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden.
  • Gruppe 2 (monatlich 200 Euro): Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern.
  • Gruppe 3 (monatlich 150 Euro): Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.

Erasmus+ PraktikantInnen (SMP) erhalten in diesem Projekt monatlich 100 Euro zusätzlich, also 350 Euro in der Gruppe 1, 300 Euro in der Gruppe 2 und 250 Euro in der Gruppe 3.

 

Im Erasmus+ Projekt 2017 (Laufzeit vom 01.06.2017 bis 31.05.2019) gelten für Studierende der Folkwang Universität der Künste die folgenden Höhen für drei Ländergruppen für Studienaufenthalte (SMS):

  • Gruppe 1 (monatlich 350 Euro): Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden.
  • Gruppe 2 (monatlich 300 Euro): Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern.
  • Gruppe 3 (monatlich 250 Euro): Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.

Erasmus+ PraktikantInnen (SMP) erhalten in diesem Projekt monatlich 100 Euro zusätzlich, also 450 Euro in der Gruppe 1, 400 Euro in der Gruppe 2 und 350 Euro in der Gruppe 3.

 

Im Erasmus+ Projekt 2018 (Laufzeit vom 01.06.2018 bis 31.05.2020) haben sich sowohl die Zuordnung der Programmländer zu den Ländergruppen als auch die Höhe der Förderraten erheblich verändert, da diese durch den DAAD erstmalig national festgelegt wurden.
Somit gelten für Studierende der Folkwang Universität der Künste die folgenden Höhen für drei Ländergruppen für Studienaufenthalte (SMS):

  • Gruppe 1 (monatlich 420 Euro): Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich.
  • Gruppe 2 (monatlich 360 Euro): Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern.
  • Gruppe 3 (monatlich 300 Euro): Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn.

Erasmus+ PraktikantInnen (SMP) erhalten in diesem Projekt monatlich 100 Euro zusätzlich, also 520 Euro in der Gruppe 1, 460 Euro in der Gruppe 2 und 400 Euro in der Gruppe 3.

 

 ERASMUS-Studierende werden auf den Auslandsaufenthalt vom International Office vorbereitet und im Gastland von der Hochschule betreut. Wenn Sie im Rahmen des ERASMUS+ Programms ein bis zwei Semester an einer Partnerhochschule im Ausland studieren, müssen Sie vorab die mögliche Anerkennung Ihrer während des Auslandsstudiums zu erwerbenden Prüfungsleistungen mit der Heimathochschule klären und diese im Dokument Learning Agreement  (Studienvereinbarung) dokumentieren. Durch diese verbindliche Bestätigung der möglichen Anerkennung seitens der Heimatuniversität durch Unterschrift der/s Prüfungsausschussvorsitzenden erhalten Sie Planungssicherheit. Der Abschluss des Learning Agreement ist jedoch nicht mit einer automatischen Anerkennung verbunden, da es Ihnen freisteht, die Leistungen nach Ende des Auslandsstudiums tatsächlich anerkennen zu lassen oder nicht. Sollten Sie eine Anerkennung wünschen, müssen Sie aktiv einen Antrag auf Anerkennung stellen. Der Unterschied bei Vorhandensein eines Learning Agreements ist, dass Sie die Garantie haben, dass Ihr Antrag genehmigt wird, sofern die erforderlichen Nachweise vorgelegt wurden.  Weitere Informationen finden Sie hier.

Bewerbung

Wer zum Studium in ein am ERASMUS-Programm teilnehmendes Land innerhalb Europas gehen möchte, bewirbt sich im International Office. Da sich die Bewerbungsfristen der Gasthochschulen teilweise sehr unterscheiden, kommen Sie bitte rechtzeitig zu einem Gespräch ins International Office und planen Sie Ihren Auslandsaufenthalt frühzeitig (mindestens zwei Semester im Voraus). Im International Office wird geklärt, ob bereits ein Vertrag mit der Wunschhochschule existiert und ob für den geplanten Zeitraum noch freie Plätze zur Verfügung stehen.

1. Bewerben Sie sich im International Office um ein ERASMUS-Stipendium bis zum 5.1. für das folgende akademische Jahr (Oktober bis September)

Anmeldeformular Auslandsaufenthalte

2. Reichen Sie rechtzeitig und entsprechend der jeweiligen Bewerbungsfristen der Partnerhochschule Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen im International Office der Folkwang ein. In den jeweiligen Fachbereichen sind die ReferentInnen des Dekanats gerne bereit, Sie bei der Erstellung des Learning Agreements zu beraten. 

  • Application Form (AF) der jeweiligen Hochschule
    (alternativ: AF Folkwang Musik, Tanz, Theater // AF Folkwang Design)
  • 1 Passfoto
  • Lebenslauf
  • Portfolio (max. A4 ausgedruckt) oder CD / DVD für Musik, Tanz, Theater
  • Transcript of records in englischer Sprache (Notenübersicht der bisher bei Folkwang erbrachten Leistungen)
  • Ggf. weitere je nach Anforderungen der Gastuniversität

Beantragen Sie bitte frühzeitig in den Prüfungsämtern die Notenübersichten. Das International Office prüft Ihre Bewerbung, hält Rücksprache mit den Fachbereichen bzw. den DozentInnen, die über den zu vergebenden Platz entscheiden. Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen schicken wir zur endgültigen Entscheidung über Ihre Annahme an die Gasthochschule.

Sobald die Gasthochschule über Ihren Austauschplatz entschieden hat, werden Sie weitere Informationen zu Terminen, zur Willkommenswoche und über Wohnheime im Gastland erhalten.

Tipp für Wohnungstausch z.B.:

www.casaswap.comwww.clicklodge.com

Weitere Informationen und Beratung

Hier finden Sie eine Liste mit den Kooperationspartnern der Folkwang Universität der Künste

Internationale Kooperationen
Besuchen Sie uns auch zu unseren Sprechzeiten im International Office und erfahren Sie mehr über das ERASMUS-Programm. Wir stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Verfügung.