Folkwang

Prof. Hanns-Dietrich Schmidt

| Dramaturgie, Praktische Theaterarbeit
_Prorektor für Internationales und Veranstaltungen und Stellvertreter des Rektors
_Fachbereich: 3

_E-Mail: hd.schmidt@folkwang-uni.de
_Tel.: +49 (0) 201_4903-101 (dienstlich)
_Raum: Rektorat
_Privatadresse: Kordulastraße 6 | 45131 Essen

 

Biografie

1955

geboren in Düsseldorf

 

1974

Abitur

 

1974 - 1979

Studium der Theaterwissenschaften, Kunstgeschichte
und Philosophie an der Universität Köln

Parallel dazu 1975 bis 1978 Dramaturgie- und Regieassistent am Schauspiel Köln bei Hansgünther Heyme

 

1979

Dramaturg am Schauspiel Köln

 

1979 - 1985

Dramaturg am Württembergischen Staatstheater Stuttgart

 

1985 - 1988

Chefdramaturg am Schauspiel Essen

 

1988

Berufung zum Professor für Dramaturgie und praktische Theaterarbeit an die Folkwang Hochschule 

 

1990 - 2003

Dramaturg und Programmgestalter in der Leitung der Ruhrfestspiele Recklinghausen

Gastdramaturgien in Frankfurt, Bremen, Berlin, Düsseldorf, Lausanne, Zürich, Taschkent, Tel Aviv, Luxemburg, Madrid, Mannheim, Bochum, Maribor, Bad Gandersheim

Universitätsseminare (Köln, Stuttgart, Frankfurt, Tel Aviv, Mailand) über deutsche Dramatik; über antikes Theater in Athen und Delphi

 

1994 - 1996

Prodekan im Fachbereich III

 

1996 - 2000

Prorektor

 

Seit 2009

Prorektor und Stellvertreter des Rektors

Am Theater über 150 Produktionsdramaturgien, auch bei Film und Fernsehen. Zusammenarbeit mit den Regisseuren Hansgünther Heyme, Günter Krämer, Herbert König, Paul Schalich, Peter Eschberg, Peter Kühn, Inge Andersen, Lisa Nielebock, Brian Michaels, Achim Lenz

Zusammenarbeit mit Autoren wie Christoph Hein, Hans Magnus Enzensberger, Gaston Salvatore, Arnon Grünberg, Jochen Berg, Thomas Hürlimann, Thomas Harlan und dem Bildenden Künstler Wolf Vostell

Arbeit für den Internationalen Kunsthochschulaustausch als Jurymitglied im Deutschen Akademischen Austauschdienst

Umfangreiche Bucheditionen über die Geschichte der Ruhrfestspiele Recklinghausen, Schillers Theaterarbeit, Daniel Casper von Lohenstein und die barocke DramatikZahlreiche Artikel in Fachbüchern (Schauspielführern), Fachzeitschriften und Zeitungen

Arbeiten für Funk und Fernsehen (BR, SDR, SWF, ZDF, HR)

 

Wichtige Arbeiten:

Dramatisierung der "Ilias des Homer" (Düsseldorf 1988, auch als Drehbuch für den Bayerischen Rundfunk) und der "Odyssee" (Bremen/Recklinghausen 1993)

(Neu)fassungen aller Theaterstücke des barocken Dichters Daniel Casper von Lohenstein ("Epicharis" Köln 1978); "Sophonisbe" Berliner Festwochen/Essen 1985; "Cleopatra" Essen 1986; "Ibrahim Bassa"/"Ibrahim Sultan" Recklinghausen/Luxemburg 2002; "Agrippina" 2017

Konzeption, Buch, Dramaturgie der "Sternstunde I" anlässlich der 750-Jahr-Feier am Großen Stern Berlin 1987

Konzeption, Buch, Dramaturgie des Projektes "Nathan an der Mauer" nach Lessing, Berliner Festwochen 1987

Konzeption und Gründung des Jugendclub Kritisches Theater in Stuttgart und Essen
Konzeption, Dramaturgie und Durchführung von internationalen Theaterprojekten bei den Ruhrfestspielen und dem Schauspiel Essen, vor allem mit Schauspielschulen u.a.: "Woyzek" mit Polen; "You are also very attractive when you are dead" (U) mit Israel

Konzeption und Leitung des Internationalen Shakespeare Festivals in Zusammenarbeit mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen 2001-2004) und dem Schauspiel Essen (2006-2010); seit 2013 an der Folkwang Universität der Künste

Seit 2001 8 Festivals, neben Folkwang mit Teilnehmern aus Taschkent, Tel Aviv, Seattle, Amsterdam, New York, Brno, Glasgow, Sibiu, Ramallah, Shanghai, Krakow, Durban und Melbourne. 2018 zeigt das 9. Festival „Der Widerspenstigen Zähmung“ mit Essen, Durban und Ramallah.

Seit Beginn (2002) Mitarbeit an der Konzeption und Bewerbung der Kulturhauptstadt RUHR 2010. Von 2007 bis 2011 verantwortlich für Internationale Beziehungen. Seitdem Berater zahlreicher Kulturhauptstädte und Bewerberstädte.