Folkwang

Das Musikerinnen- und Musikertraining nach Dr. Alfred Tomatis – Selbsterfahrung in Einzelstunden

Zielgruppe

Lehrende sowie künstlerische und wissenschaftliche Mitarbeitende

Termin

1-stündige Einzelstunde am 29. Mai 2018 (Dienstag),
zwischen 09:00 und 13:00 oder 15:00 und 19:00 Uhr

Veranstaltungsort

Folkwang Campus Essen-Werden

Dozentin

Kirsten Klopsch

Inhalte

Musikerinnen und Musiker sind auf eine hochgradig flexible Reaktionsfähigkeit angewiesen, die zum größten Teil von einer differenzierten Hörfähigkeit und -verarbeitung abhängt. Innerhalb von Millisekunden laufen im Gehirn hochkomplexe Verarbeitungsprozesse auditiver Informationen ab, die alle feinmotorischen Abläufe des Musizierens bedingen und beeinflussen.

Der französische Forscher und Phoniater Dr. Alfred Tomatis beschrieb schon vor 50 Jahren die Regulationsmechanismen der Audio-Vokalen-/Instrumentalen Schleife: So, wie die Musikerin oder der Musiker akustisch wahrnimmt, kann sie oder er den Klang und den eigenen musikalischen Ausdruck gestalten. Wenn sich die eigene Wahrnehmungsfähigkeit vergrößert, ist das auch sofort im Klang hörbar, sodass auf Dauer Neues integriert werden kann.

In dieser Einzelstunde wird erlebbar, wie die aktiven Sitzungen des Tomatis-Trainings für Musikerinnen und Musiker wirken und welche Möglichkeiten sie für die einzelne Musikerin oder den einzelnen Musiker eröffnen können.

Zusätzliche Informationen

Am Vortag findet ein Vortrag zum Musikerinnen- und Musikertraining nach Dr. Alfred Tomatis statt, der einen allgemeinen Überblick über diese Methode gibt. Die Teilnahme an dem Vortrag ist nicht Voraussetzung für die Teilnahme an der Einzelstunde. Informationen erhalten Sie hier: Das Musikerinnen- und Musikertraining nach Dr. Alfred Tomatis – Vortrag und Diskussion

Die Termine für die Einzelstunden umfassen eine Stunde und werden in Rücksprache mit Gabi Bruckschen vergeben.

Max. Anzahl der Teilnehmenden

8 Teilnehmende

Anmeldeschluss

13. April 2018

 

Ansprechpartnerin

E-Mail

+49 (0) 201_4903-319