Folkwang

Methode der kollegialen Beratung

Zielgruppe

Lehrende und Mitarbeitende

Termin

2-tägiger Workshop,
20. und 21. Februar 2018 (Dienstag und Mittwoch), 09:00 bis 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Folkwang Campus Essen-Werden

Dozentin

Dr. Antje Schultheis

Inhalte

Die kollegiale Beratung bietet für Gruppen von 4 bis 12 Personen ein zielführendes Format, um konkrete Anliegen und Probleme aus dem Berufsalltag zu reflektieren und gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Sowohl die Gruppe als auch die Anliegen können dabei sehr heterogen sein.

Im Fokus einer kollegialen Beratung steht das Anliegen einer Kollegin oder eines Kollegen (Fallgeber/in), zu welchem die Gruppe Lösungsvorschläge entwickelt. Dies eröffnet der Fallgeberin oder dem Fallgeber einen neuen Blick auf ihr oder sein Anliegen. Je nach Umfang und Intensität der Beratung können so in einem Treffen ein oder mehrere Anliegen thematisiert werden. Finden regelmäßig Treffen zur kollegialen Beratung statt, können wechselseitig die verschiedensten Anliegen gemeinsam bearbeitet und Handlungskompetenz entwickelt werden.

Die Bearbeitung eines Anliegens erfolgt bei der kollegialen Beratung nach einer vorgegebenen Gesprächsstruktur, die in dem Workshop erarbeitet wird. Vor allem der Ablauf und die unterschiedlichen Rollen sollen eingeübt werden. Darüber hinaus werden verschiedene Teilmethoden vorgestellt und es wird thematisiert, für welche Situationen und Bedarfe die einzelnen Methoden innerhalb der kollegialen Beratung angemessen sind.

Im Rahmen des Workshops wird die Methode der kollegialen Beratung bespielhaft simuliert, sodass die Teilnehmenden die Methode anschließend in einer Gruppe zur kollegialen Beratung einsetzen können. Im Workshop wird dazu mit realen Anliegen der Teilnehmenden oder fiktiven Beispielen der Dozentin gearbeitet.

Inhalte des Workshops sind:

  • Methoden der kollegialen Beratung
  • Rollen innerhalb der kollegialen Beratung (beratende Kolleginnen und Kollegen, Moderation, Fallgeber/in)
  • Ablauf einer kollegialen Beratung (Gesamtzyklus der kollegialen Beratung sowie Einzelmethoden der einzelnen Phasen) und die begleitende Visualisierung
  • Teilmethoden wie die direkte Befragung ("Kreuzverhör"), die Hypothesenbildung, das Brainstorming, die Kopfstandmethode, der stumme Dialog

Zusätzliche Informationen

Die Teilnehmenden können das Seminar sowohl nutzen, um die Methode zu erlernen und sie später in einer anderen Gruppe einzusetzen, als auch, um sich mit Interessierten zu einer Gruppe für die kollegiale Beratung zusammen zu finden.

Max. Anzahl der Teilnehmenden

14 Teilnehmende

Anmeldeschluss

19. Januar 2018

 

Ansprechpartnerin

E-Mail

+49 (0) 201_4903-319