Folkwang

Online-Angebote

Die Online-Angebote der Bibliothek umfassen, neben dem →Bibliothekskatalog und den Informationen auf den Seiten der Bibliothek, fachlich relevante →Datenbanken und Streamingdienste sowie einen →Kursraum auf der Folkwang-E-Learning-Plattform (Moodle). Mehr Informationen zu den einzelnen Angeboten:

E-Learning 

Die Bibliothek hat auf der Folkwang-E-Learning Plattform Moodle [?] einen →Kursraum, der allen Studierenden und Lehrenden an Folkwang ohne Einschreibeschlüssel zur Verfügung steht (Anmeldung mit Folkwang-Kennung [?]). Dort finden Sie jedes Semester die Online-Semesterapparate [?] und das Antragsformular (für Lehrende) für einen Semesterapparat sowie weitere Dokumente, die bei der Suche nach Literatur und Information im Bibliothekskatalog und im Internet helfen können.

Bibliotheks-Kursraum

Datenbanken

Datenbanken sind strukturierte elektronische Sammlungen von Informationen. Welche Datenbanken die Bibliothek oder ihre Partner*innen für Sie lizenziert oder aus der Vielzahl freier Onlineangebote ausgewählt haben, können Sie über das Datenbank-Infosystem DBIS recherchieren: 

DBIS ist selbst eine Datenbank, die Datenbanken verzeichnet. Für jede Datenbank finden Sie hier eine Beschreibung und einen Link zur Datenbank. Die →Zugangsarten unterscheiden sich je nach Lizenz, die Datenbanken sind entsprechend gekennzeichnet.

Unter dem Punkt →Bibliotheksauswahl/Einstellungen können Sie die Datenbanksuche auf eine bestimmte Zugangsart beschränken oder die Datenbankauswahl anderer Bibliotheken in DBIS durchstöbern (z.B. der Universitätsbibliothek Duisburg-Essen).

Insgesamt haben 340 Bibliotheken ein DBIS dieser Art. Eine Liste aller frei verfügbaren Datenbanken, die diese kollektiv ausgewählt haben, finden sie hier.

Zugangsarten in DBIS

 Deutschlandweit frei zugänglich (DFG-geförderte Nationallizenz). Aus dem Campusnetz haben Sie freien Zugang zu einer Auswahl von Datenbanken, die durch eine von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Nationallizenz deutschlandweit zur Verfügung stehen. Sie können sich auf der Seite der DFG-Nationallizenzen auch als Einzelnutzer*in registrieren und erhalten so deutschlandweiten, freien Zugang. →DBIS.

Freier Zugang aus dem Campusnetz. Aus dem Campusnetz haben Sie freien Zugang zu Datenbanken, welche die Bibliothek oder ihre Partner*innen für Sie lizenziert haben, →DBIS.

Freier Zugang aus dem Campusnetz oder über EZ-Proxy. Aus dem Campusnetz haben Sie freien Zugang zu Datenbanken, welche die Bibliothek oder ihre Partner*innen für Sie lizenziert haben. Folkwangmitglieder erhalten mit Ihrer Folkwang-Kennung zudem Zugang von außerhalb des Campusnetzes. Melden Sie sich dazu unter https://ez.folkwang-uni.de mit Ihrer Folkwang-Kennung [?] an oder folgen Sie dem entsprechenden Link in der Datenbankbeschreibung in →DBIS.

Freier Zugang über das Internet. Im Folkwang-DBIS haben wir eine Auswahl für Sie getroffen. Eine vollständige Liste aller in DBIS verzeichneten frei zugänglichen Datenbanken erhalten Sie unter dem Punkt Bibliotheksauswahl / Einstellungen. Wählen Sie dort im Ausklapp-Menü den Punkt Gesamtbestand freier Datenbanken in DBIS und klicken Sie dann auf GO!

Persönlicher Zugang. Für einige Apps ist es notwendig, einen persönlichen Account anzulegen, den Sie über die Lizenz der Folkwang Bibliothek freischalten können. Bitte kontaktieren Sie das Bibliotheksteam über bibliothek(at)folkwang-uni.de, wenn Sie Zugang zu diesen Apps/Datenbanken wünschen.

DBIS
Top-Datenbanken
Datenbanktypen

zum Seitenanfang

Kleine Datenbank-Typologie

Der Begriff Datenbank umfasst im Kontext von Bibliotheken eine Vielzahl elektronischer Daten-Sammlungen und Informationszugangssysteme. Nicht immer lässt sich sauber zwischen Datenbank und anderen elektronischen Formaten, wie beispielsweise E-Book oder Website, unterscheiden und einige Datenbanken kann man typologisch als "hybrid" bezeichnen. Im Folgenden geben wir einen kleinen Überblick über die gängigsten Datenbanktypen.

Bibliografische Datenbanken

Oft synonym verwendet: Literaturdatenbank, Verweisdatenbank, Referenzdatenbank

 

Wie gedruckte Bibliografien oder Literaturverzeichnisse, verzeichnen bibliografische Datenbanken Literatur zu einem bestimmten Fachgebiet, einem Thema oder einer Person. Auch elektronische Bibliografien können, wie ihre gedruckten Pendants, alphabetisch sortiert sein. Zunehmend verfügen sie jedoch über Suchfunktionen wie eine Suchmaschine. 

 

In einer bibliografischen Datenbank sind üblicherweise Angaben zu (allen) Veröffentlichungen mit Titel, Verfasser*innen / Herausgeber*innen, Publikationsangaben, evtl. ISBN, DOI und Abstract zu finden (Metadaten). Viele Bibliografische Datenbanken sind hybrid gestaltet und enthalten (teilweise) Zugang zu den Volltexten der verzeichneten Literatur (siehe Volltextdatenbanken) oder sind Teil eines Fachportals (siehe (Fach-)Portale).

 

Beispiele

→ RILM (Réperotire International de Littérature Musicale) (Fachbibliografie zur Musik)

International Bibliography of Theatre and Dance (Fachbibliografie zu Theater und Tanz)

Bruckner Online: Bibliographie (Bibliographie zur Literatur über Anton Bruckner)

 

 

Enzyklopädische Datenbanken / Nachschlagewerke

Enzyklopädische Datenbanken, Nachschlagewerk und Faktendatenbanken ähneln ihren gedruckten Vorgängern Lexika, Enzyklopädien und anderen Nachschlagewerken. Sie können allgemein oder thematisch / fachlich spezifisch sein. Auch biografische Datenbanken zählen zu elektronischen Nachschlagewerken.

 

Einträge einer enzyklopädischen Datenbank werden oft Artikel genannt. In der Regel verfügen die Datenbanken über Suchfunktionen ähnlich einer Suchmaschine und sind nicht (nur), wie ihre Vorgänger, alphabetisch nach Lemma/Schlagwort sortiert. 

 

Die direkten Datenbank-Fassungen eines gedruckten Nachschlagewerks könnte man auch als komplexes E-Book bezeichnen. Umgekehrt ist das reine Digitalisat (also ein Scan) eines gedruckten Nachschlagewerks keine Datenbank (ist aber meist in einer solchen Enthalten)!

 

Adressen- oder Branchenverzeichnisse und Faktendatenbanken können als "kleine" Version eines elektronischen Nachschlagewerks bezeichnet werden.

 

Beispiele

Musik in Geschichte und Gegenwart online (Fachenzyklopädie)

Komponisten der Gegenwart (Komponist*innen-Lexikon)

Brockhaus online (allgemeines, enzyklopädisches Lexikon)

 

Brockhaus Medienservice

Grove Music online (Fachenzyklopädie)

→ Munzinger Personen

Munzinger Pop
Oxford Music Online
RILM Music Encyclopedias

 

 

Bestandskataloge / -verzeichnisse

Elektronische Bestandskataloge sind eng verwandt mit den bibliographischen Datenbanken. Anders als diese verzeichnen Bestandskataloge jedoch die in einer Institution (z.B. Archiv, Bibliothek oder Museum) vorhandenen Medien/Objekte oder auch die eines bestimmten Typs (z.B. Zeitschriften oder Gemälde) mit Hinweis auf die besitzenden Institutionen.

 

In der Regel werden die verzeichneten Medien in Einzeldatensätzen umfänglich beschrieben (Metadaten), z.B. mit Titel, Verfasser*in / Künstler*in und Entstehungsangaben. Viele Kataloge werden durch Bilder, Links, Volltexte usw. erweitert (sogenanntes "Catalog enrichment") und verfügen über komplexe Such- und Filterfunktionen.

 

Eine verbreitete, erweiterte Fassung eines Bestandskatalogs ist ein Discoverysystem (eine Suchmaschine), das für eine Institution eine Mischung aus Katalog, Volltextdatenbank und bibliografischer Datenbank darstellt. (Fach-)Portale können als nächste Stufe der Erweiterung dieses Konzepts gesehen werden und beinhalten oft Discoverysysteme.

 

Beispiele

Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB)

Karlsruher Virtueller Katalog, KVK (Metakatalog)

 

Folkwang-Bibliothekskatalog (Bibliothekskatalog)

KatalogPlus (Discoverysystem)

Volltextdatenbanken

Mit Volltextdatenbanken betrachtet man Verzeichnisse, in denen nicht nur Beschreibungen und Metadaten für Literatur verzeichnet sind, sondern zusätzlich Zugang zum gesamten Inhalt besteht, z.B. als PDF oder Scan. Eng verwandt mit Volltextdatenbanken sind Streaming-Dienste und Bilddatenbanken.

 

Volltextdatenbanken treten oft als Teil von bibliografischen Datenbanken auf oder im Rahmen von (Fach-)Portalen oder digitalisierten Sammlungen von Bibliotheken und Archiven.

 

Top-Beispiele

nkoda (Noten-App)

→ RISM (Répertoire International des Sources Musicales)

DUZ - Deutsche Universitätszeitung
Fachportal Pädagogik
FID Musikwissenschaft (musiconn)
Handbuch Kulturmanagement
Handbuch Qualität Studium und Lehre
International Bibliography of Theatre and Dance
Neues Handbuch Hochschullehre
RISM
RILM Abstracts with full text

Streamingdienste

Während Volltextdatenbanken Zugriff auf gesamte Werke der Literatur bieten, lassen sich in Streaming-Diensten oder -Portalen Audio- und Video-Werke abspielen. Sie verfügen in der Regel über Suchfunktionen, mit denen die Inhalte nach Titel, Interpret*innen, Regisseur*innen usw. gesucht werden können. Mit Zusatzinformationen angereichert können sie häufig auch als (Fach-)Portal angesehen werden.

 

Beispiele

→ AVA

Digital Concert Hall
Drama Online
Filmfriend
Naxos Music Library
Naxos Music Library Jazz
Naxos Music Library World
Naxos Spoken Word Library
Naxos Video Library

(Fach-)Portale

Portale (auch Plattformen) sind Zugangssysteme, die zentralen Zugriff zu Informationen, Daten und Medien zu einem Thema oder Fach bieten (Fachportal). Sie vereinen in sich verschiedene Datenbanktypen, üblicherweise in Form einer Mischung aus bibliografischer, enzyklopädischer und Volltextdatenbank/Streaming-Dienst.

 

Beispiele

Drama Online

Fachportal Pädagogik

musiconn (Fachportal Musikwissenschaft)

Unsere Top-Datenbanken im Überblick

AVA (Audio Visual Access)

Ava ist eine Streamingplattform für europäische Arthouse-, Dokumentar- und Kurzfilme.

Top Datenbanken

Digital Concert Hall (DCH)

Konzerte der Berliner Philharmoniker (live und archiviert), ergänzt durch Konzertdokumentationen, Interviews und Dokumentarfilme.

Für den Zugang von außerhalb des Campusnetztes (nur für Folkwang-Mitglieder) rufen Sie die Seite zunächst im Campusnetz auf und erstellen sich mit Ihrer Folkwang-Kennung ein  DCH-Benutzerkonto. Dort wählen Sie in der Kontoverwaltung die Option
Der Zugang über die Institution muss regelmäßig aus dem Campusnetz aktualisiert werden.

Top Datenbanken 

DUZ - Deutsche Universitätszeitung

Online-Zeitung mit Informationen über nationale und internationale Hochschul- und Wissenschaftspolitik.

Top Datenbanken 

Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB)

Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek ist eine Datenbank, welche die elektronisch erschienenen Zeitschriften verzeichnet, die in deutschen Bibliotheken verfügbar sind. Ein graphisches Ampelsystem zeigt an, welche Zeitschriften für Sie online verfügbar sind, je nachdem, in welcher Bibliothek Sie sich gerade befinden. Alle grün markierten Zeitschriften sind frei verfügbar.
In der Suchleiste der EZB können Sie den Namen der Zeitschrift suchen und dann die Homepage der Zeitschrift aufrufen. Bei frei verfügbaren Zeitschriften haben Sie dann Zugriff auf alle online erschienenen Hefte. Hinweis: In der EZB kann nicht direkt nach einzelnen Aufsätzen gesucht werden.

Top Datenbanken 

Fachportal Pädagogik

Das Fachportal Pädagogik ist das zentrale Infomrationsportal für Bildungsforschung, Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik. Es wird von der DFG gefördert und vom Informationszentrum Bildung des DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main, betrieben.

  • Fachportal Pädagogik (Freier Zugang)
  • Fachportal Pädagogik - Informationen und Zugang über DBIS.

Top Datenbanken 

Filmfriend

Video-Streamingdienst für Filme und Serien. Das Angebot reicht von deutschen Klassikern über anspruchsvolle Dokumentationen bis hin zu internationalem Arthouse-Kino und Kinderserien.

Top Datenbanken 

Handbuch Kulturmanagement

Das Handbuch Kulturmanagement liefert aktuelles Fachwissen und direkt umsetzbare Anregungen und Arbeitshilfen für den Kulturmanagement-Alltag und informiert über die neuesten Entwicklungen und Trends in Kulturmanagement, Kulturpolitik und Kulturrecht.

Top Datenbanken 

Handbuch Qualität Studium und Lehre

Volltextdatenbank/E-Book zum Lernen und Lehren an Hochschulen.

Top Datenbanken 

International Bibliography of Theatre and Dance

Internationale Bibliographie zu Theater und Tanz, ergänzt durch 140 Volltextzeitschriften und 450 Nachschlagewerke im Volltext.

Top Datenbanken

Karlsruher Virtueller Katalog (KVK)

Der KVK ist ein Metakatalog, mit dem eine gleichzeitige Suche in zahlreichen deutschen und internationalen Bibliothekskatalogen möglich ist. 

Top Datenbanken 

KatalogPlus

KatalogPlus ist die Bibliotheks-Suchmaschine (Discoverysystem) der Folkwang Universität der Künste. Neben dem Bestand der Folkwang Bibliothek verzeichnet KatalogPlus die Bestände fachlich relevanter Online-Bibliotheken. Der Katalog verwendet ein VuFind-Discoverysystem und wird im finc-Konsortium betrieben.

Top Datenbanken

Die Musik in Geschichte und Gegenwart online (MGG online)

Musik in Geschichte und Gegenwart, kurz MGG, ist eine »Allgemeine Enzyklopädie der Musik«. Ihr enzyklopädischer Anspruch unterscheidet sie grundlegend von anderen Nachschlagewerken: MGG bietet tiefgehende Artikel zu jedem Bereich der Musik sowie zu vielen mit ihr verbundenen Gebieten wie Literatur, Philosophie und Bildende Kunst. MGG Online umfasst die zweite Druckausgabe der MGG (MGG2, erschienen 1994 bis 2008), deren Inhalt kontinuierlich aktualisiert, erweitert und zeitgemäß als Online-Datenbank erschlossen wird

Top Datenbanken 

musiconn - vernetzte Musikwissenschaft

Das Serviceangebot des Fachinformationsdienstes Musikwissenschaft (FID - Musikwissenschaft) wird unter der Marke musiconn - vernetzte Musikwissenschaft zusammengefasst. Das durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Projekt ist an der Bayerischen Staatsbibliothek verortet und hat die qualifizierte Informationsversorgung im Bereich Musikwissenschaft zur Aufgabe.

Top Datenbanken 

Naxos Music Library

Online-Bibliothek für Tonträger (zum Streamen) im Bereich klassische Musik, Jazz und Weltmusik.

Oben rechts in der Naxos Music Library finden Sie den Hinweis Student / Member Account. Hier können Sie mit Ihrer Folkwang-E-Mail-Adresse einen persönlichen Account einrichten und eigene Playlists erstellen (ein Hilfsvideo ist rechts unter "Playlist tutorial" verlinkt.
Mit einem Student / Member Account können Sie auch die NML-App nutzen, die man kostenlos für Android oder iOS herunterladen kann.

Top Datenbanken 

Naxos Spoken Word Library

Hörbuchportal (Streaming) für englisch-, deutsch- und französischsprachige Literatur mit Klassikern der deutschen, britischen, amerikanischen und französischen Literaturgeschichte.

Top Datenbanken

Naxos Video Library

Online-Bibliothek (Streaming) für Videos in den Bereichen Konzert, Oper, Ballett und Musikdokumentation.

Top Datenbanken

nkoda

nkoda ist eine App, die Zugriff auf die Noten zahlreicher Verlage im Volltext bietet. Sie können darin stöbern, lesen (musizieren) und annotieren.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte mit Ihrer Folkwang-E-Mail-Adresse an das Bibliotheksteam über bibliothek(at)folkwang-uni.de. Sie erhalten einen Link für die Freischaltung des freien Zugangs (zur Zeit bis Ende 2020) durch die Lizenz der Bibliothek.

Wählen Sie immer die Option "Per E-Mail anmelden", wenn Sie mit dem Folkwang-Abo in nkoda unterwegs sind! nkoda ist für Android, iOS, MAC OS und Windows 10 verfügbar.

Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot nur für Folkwang-Mitglieder gilt. Bitte kontaktieren Sie uns über Ihre Folkwang-E-Mail-Adresse!

Top Datenbanken

Oxford Music Online

Oxford Music Online vereint die Nachschlagewerke "The Oxford Dictionary of Music", "Grove Music Online" und "The Oxford Companion to Music" unter einer gemeinsamen Oberfläche.

Top Datenbanken

Répertoire International de Littérature Musicale (RILM)

Internationales Repertorium der Musikliteratur. Internationale Musikbibliographie und Musikenzyklopädien, ergänzt durch Musikzeitschriften im Volltext. Enthält u.a. Fétis, Eitner, Handbuch der musikalischen Terminologie, Riemann und Komponisten der Gegenwart.

Top Datenbanken

Répertoire International des Sources Musicales (RISM)

Internationales Quellenlexikon der Musik. RISM verzeichnet Quellen handschriftlicher und gedruckter Noten, Schriften über Musik und Textbücher und stellt Scans von Einzelquellen zur Verfügung.

Top Datenbanken

Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Die Zeitschriftendatenbank verzeichnet alle Zeitschriften, die in deutschen Bibliotheken vorhanden sind. In der ZDB erhalten Sie Informationen zu den Erscheinungsverläufen der Zeitschriften und dazu, welche Bibliothek welche Hefte und Bände einer Zeitschrift in ihrem Bestand hat.

Top Datenbanken