Folkwang

Öffentliche Präsentation der neuen Netzwerkplattform „W hoch 3“

Wie lassen sich Wissen, Fähigkeiten und Ressourcen aus Handwerk, Design und digitalen Fertigungsverfahren bündeln?

Antworten auf diese Frage möchte die Netzwerkplattform „W hoch 3 – Wissen/Werkstatt/Workshop“ bieten, die am Donnerstag, den 25. Juli, ab 17.00 Uhr im SANAA-Gebäude auf dem Folkwang Campus Welterbe Zollverein vorgestellt wird. An dem Projekt ist auch die Folkwang Universität der Künste beteiligt.

 

 

 

Foto: Heike Kandalowski

Foto: Heike Kandalowski

 

„W hoch 3“ wurde innerhalb des Forschungsprojekts DigiMat entwickelt, einer Kooperation zwischen der Folkwang Universität der Künste und dem Institut für Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule (IAT). Die Netzwerkplattform hat es sich zur Aufgabe gemacht, Expert*innen aus Handwerk, Design und Digitalem miteinander zu vernetzen, um auf diesem Wege Innovationen zu fördern und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.


Wie das Konzept der Plattform genau funktioniert und welche Leitgedanken dabei eine Rolle gespielt haben, ist bei der Projektvorstellung am Donnerstag, den 25. Juli, von 17.00 bis 20.00 Uhr im SANAA-Gebäude auf dem Folkwang Campus Weltwerbe Zollverein zu erleben. Die Öffentlichkeit kann sich bei freiem Eintritt auf Vorträge, eine Podiumsdiskussion sowie eine Ausstellung freuen, in denen „W hoch 3“ genauer beleuchtet wird.

 

Um Anmeldung wird gebeten unter: www.iat.eu/termine/veranstaltungen/2019/online-anmeldung-digimat-abschlussveranstaltung.html

 

 

 

Kristina Schulze / 16. Juli 2019