Folkwang

Interdisziplinäre Tagung und Ausstellung zum Begriff Heimat

Vom 05. bis zum 14. Mai am Folkwang Campus Essen-Zollverein

„Heimat” – ein mit viel Sentimentalität und gelegentlich Kitsch aufgeladener Begriff. Wie verändert er sich aktuell mit Blick auf globale, politische und ökologische Veränderungen und welchen Stellenwert hat „Heimat“ im ästhetischen Diskurs? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich die interdisziplinäre Tagung „Sweet home“ sowie die anschließende Ausstellung „an diesem Ort_ die Ungewissheit bestimmt den Aufenthalt“.

sweet-home-2017_01.png

 

Vom 05. bis zum 06. Mai diskutieren WissenschaftlerInnen aus Theologie und Judaistik, aus Musik-, Literatur-, Medien- und Designwissenschaft, aber auch aus der Arbeitsgenossenschaft Neues Emschertal im Rahmen der interdisziplinären Tagung „Sweet home“ an der Folkwang Universität der Künste über unterschiedliche Aspekte des Begriffs „Heimat“. Die anschließende Ausstellung vom 07. bis zum 14. Mai stellt sich dem Thema Heimat aus aktuellem politischen Anlass. Fotografische Arbeiten Studierender aus dem Folkwang Studiengang Fotografie reflektieren die prekäre Aufenthaltssituation von Geflüchteten in Deutschland, geflüchtete syrische KünstlerInnen stellen ihre Gemälde, Grafiken und Skulpturen aus, die einen Einblick in ihre aktuelle Lebenssituation geben. So versucht die Ausstellung in zweifacher Weise, gesellschaftliche Entwicklungen mit Mitteln der Kunst zu reflektieren und Kunst im gesellschaftlichen Kontext zu verorten. Interessierte BesucherInnen sind zur Tagung und Ausstellung bei freiem Eintritt herzlich willkommen. Um Anmeldung zur Tagung wird vorab unter gordon.kampe(at)folkwang-uni.de gebeten. Beginn der Tagung am Freitag, 05. Mai, ist um 13.30 Uhr; am Samstag, 06. Mai, um 09.45 Uhr. Direkt im Anschluss an die Tagung wird am 06. Mai um 14.30 Uhr die Ausstellung „an diesem Ort_ die Ungewissheit bestimmt den Aufenthalt“ eröffnet. Sie ist vom 07. bis zum 14. Mai jeweils Mittwoch bis Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr zu sehen. Veranstaltungsort ist das SANAA-Gebäude am Folkwang Campus Essen-Zollverein.

Im Zentrum der interdisziplinären Tagung „Sweet home“ stehen unterschiedliche Definitionen und Zugänge zum Begriff „Heimat“. In Fachvorträgen u. a. von Prof. Dr. Katharina Heyden (Institut für Historische Theologie Universität Bern), Prof. Dr. Andreas Jacob (Rektor und Musikwissenschaftler, Folkwang Universität der Künste) und Prof. Dr. Martin Butler (Institut für Anglistik/Amerikanistik der Universität Oldenburg) werden Aspekte der aktuellen Forschung zu diesem Thema betrachtet. Die Tagung ist offizieller Beitrag der Folkwang Universität der Künste zum Essener Wissenschaftssommer 2017. Mitveranstalter sind die Junge Akademie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Nationalen Akademie der Naturforscher Leopoldina und intez e. V. - Verein für die Integration hochqualifizierter ZuwanderInnen.

 

Ziganki / 21. April 2017