Folkwang

Folkwang Shakespeare-Festival 2016 vom 6. bis 16. April

Partnerschulen aus Australien, Südafrika und Polen zu Gast

Im 400. Todesjahr von William Shakespeare veranstaltet die Folkwang Universität der Künste das internationale Shakespeare-Festival erstmals mit Gästen aus drei Kontinenten. 49 Schauspielstudierende aus Australien, Sudafrika, Polen und Deutschland setzen sich vom 6. bis 16. April mit Shakespeare auseinander. Gezeigt werden dabei vier jeweils national erarbeitete Produktionen von „Viel Lärm um nichts“ sowie eine gemeinsame und vor Ort entwickelte internationale Version dieses Sückes.

Shakespeare_Plakat_2016_WEB.jpg

 

„Shakespeare spielt auf der ganzen Welt eine zentrale Rolle, seine Stücke sind Pflichtliteratur für alle Schauspielstudierenden. Nicht zuletzt, weil es darin immer um das Theater als solches geht und junge DarstellerInnen die Chance bekommen, im Spielen viel über den eigenen Beruf zu erfahren. Egal ob sie aus Melbourne kommen oder aus Essen.“ So Hanns-Dietrich Schmidt, Leiter des Festivals und Folkwang Prorektor für Internationales und Veranstaltungen.

Aktuell bereiten die beteiligten Partnerschulen der University of Melbourne, Australien, der Durban University of Technology, Südafrika, der Staatlichen Theaterakademie PWST Kraków und Studierende der Folkwang Universität der Künste ihre nationalen Produktionen von „Viel Lärm um nichts“ in der eigenen Heimat vor. Dabei sind sie frei in der Herangehensweise und Umsetzung. Dies führt zu einem spannenden Austausch im Rahmen des Festivals an Folkwang, wenn alle Beteiligten zum ersten Mal die Inszenierungen der PartnerInnen sehen.
Das internationale Folkwang Shakespeare-Festival steht in dieser Tradition des interkulturellen Austauschs über Landesgrenzen hinweg. Diversität und Reflexion der unterschiedlichen künstlerischen und kulturellen Positionen führen zu einem spannenden Diskurs, der in der gemeinsamen internationalen Produktion aller Schulen mündet. 49 DarstellerInnen zeigen zum Abschluss des Festivals 2016 am 15. und 16. April: Shakespeare lebt auf der ganzen Welt, vielleicht aktueller denn je.

Prof. Hanns-Dietrich Schmidt: „Das Wichtigste bei diesem Festival - für die TeilnehmerInnen wie auch das Publikum - ist die Begegnung mit dem Anderen und der Vielfalt. Die künstlerische Auseinandersetzung mit Theater in verschiedenen Regionen dieser Welt. Wir sind alle sehr gespannt, wie die jungen DarstellerInnen der verschiedenen Kulturen sich diesem abgründig verwirrenden Spiel um Sprache und Kommunikation, Rollenverhalten und Voyeurismus nähern.

Alle Vorstellungen finden statt in der Neuen Aula am Campus Essen-Werden. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Bereits um 18.45 Uhr wird zu allen Terminen eine Einführung in deutscher Sprache im Kammermusiksaal angeboten.
Karten zum Preis von 5 Euro (ermäßigt 3 Euro) gibt es über die Folkwang Kartenhotline 0201_4903-231 sowie per Mail unter karten(at)folkwang-uni.de und an der Abendkasse.
Nähere Infos zum Internationalen Shakespeare Festival 2016, z. B. Interviews mit Mitwirkenden der verschiedenen Schulen, unter www.folkwang-uni.de/shakespeare-festival.

Alle Vorstellungen:
MI_06.04., DO_07.04 und FR_08.04, jeweils 19.30 Uhr
_Folkwang Universität der Künste, Deutschland
_Regie: Simina German
_in deutscher Sprache

SA_09.04., 19.30 Uhr
_Staatliche Theaterakademie PWST Kraków/Krakau, Polen
_Regie: Brian Michaels
_in polnischer Sprache

SO_10.04., 19.30 Uhr
_Durban University of Technology, Südafrika
_Regie: Deborah Arlene Lütge
_in englischer Sprache

MO_11.04., 19.30 Uhr
_University of Melbourne, Australien
_Regie: Tony Smith
_in englischer Sprache

FR_15.04. und SA 16.04., 19.30 Uhr
_Internationale Produktion
_Regie: Simina German, Deborah Arlene Lütge, Brian Michaels & Tony Smith
_mehrsprachige Aufführung
Einführungen jeweils um 18.45 Uhr im Kammermusiksaal.

Druckversion

 

Groß / 08. März 2016