Prof. Marion Digel

_Industrial Design | Fachspezifische Gestaltungs- und Entwurfsgrundlagen
_Fachbereich: 4

Musikalität reicht nicht, man muss auch die Noten beherrschen, um komponieren zu können. Auch Kreativität allein reicht nicht aus, damit Studierende des Industrial Design erfolgreich entwerfen können. Sie müssen lernen, die Parameter der Gestaltung – wie Form, Farbe, Oberfläche, Proportion und Konstruktion – zu verstehen und anzuwenden. Erst wenn sie dieses Vokabular beherrschen, können sie sich bewusst gestalterisch ausdrücken.

_E-Mail: marion.digel@folkwang-uni.de
_Tel.: +49 (0) 201_6505-1400 (dienstlich)
_Raum: 2.04 | 1.34
_Campus: Welterbe Zollverein | Quartier Nord
_Website: www.designmariondigel.de

 

 

  • Professorin für die Fachspezifische Grundlehre im Industrial Design
  • bis April 2019 Dekanin des Fachbereichs Gestaltung
  • Lehre im BA: Gestaltungs- und Entwurfsgrundlagen im Industrial Design
  • Lehre im MA: Schwerpunkt „Form und Kontext“
  • Was sind die zukünftigen Anforderungen der Gestaltungsgrundlehre und wie verändern sich Lehrinhalte und Didaktik mit Blick auf unsere sich ständig wandelnde Welt? Wie begegnen wir sich wandelnden Bedingungen der menschlichen Interaktion und Kommunikation durch sich verändernde Medien? Welche Rolle spielt die Gestaltung der Alltagsgegenstände für unsere Identität und für die Wahrnehmung unserer Welt?

 

 Kurzvita

  • April 2013 - April 2019   Dekanin des Fachbereichs Gestaltung
  • Juli 2012 - April 2013   kommissarische Dekanin des Fachbereichs Gestaltung
  • Oktober 2007 - Juli 2012   Leitung des Studiengangs Industrial Design
  • Oktober 2006   Berufung an die Folkwang Universität der Künste als Professorin für Gestaltungs- und Entwurfsgrundlagen
  • seit 2006   Nebenberufliche Arbeit als freie Designerin
  • bis 2006   Leitung des Designbüros designmariondigel
  • 1987 - 1992   leitende Designerin bei der Fa. Sichert, einem Hersteller von Büro- und Objekteinrichtungen
  • seit 1986   Mitglied Verband Deutscher Industrie Designer
  • 1980 - 1987   Industrial Design Studium an der Hochschule der Künste Berlin mit     dem Diplom Abschluss.
  • 1978 - 1980   Liberal Arts Studium an der University of Connecticut, USA  mit Schwerpunkt Grafik Design bei Prof. Paul Zelanski, einem Schüler von Josef Albers.

 

>>>  Lehr- und Forschungsinhalte

 

>>>  Publikationen

 

 

Foto: Daniel Wilkens