Artischocke im Silbersee

Folkwang Tanzstudio | Choreographie von Henrietta Horn

back
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Georg Schreiber
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Ursula Kaufmann
Foto: Georg Schreiber:
Foto: Georg Schreiber
Foto: Ursula Kaufmann
f1000033_600.jpg

 

Hammondorgelsound. Farbenfrohe Kostüme. Tanz. Die Zutaten für das neue Tanzstück von Henrietta Horn sind einfach. Zusammengemixt ergeben sie eine schillernde Revue. Unbeschwert, frisch, durchzogen von leichter Melancholie und die Erinnerung an die verspielten Nachmittage der Kindheit.

In Henrietta Horns Choreographie verwischen die Grenzen von Mensch, Fabelwesen und Tier. Zwischen Jazz und Sambarhythmen, in einem Raum ohne Zeit treffen sich Kreaturen zum Tanz. Zum hemmungslosen und hingebungsvollen Spiel mit Formen, Farben und Musik.

„Artischocke im Silbersee” ist ein wundersames Reservat für skurrile Silhouetten und gestrandete Engel. Ein bisschen Jahrmarkt, ein bisschen Starparade. Und ein bisschen Rio.
Eigentlich möchte man auf die Bühne springen und mitmachen. Stellt aber kurz vorher noch fest: Geht ja nicht. Falsch angezogen.

„Artischocke im Silbersee” ist fraglos Henrietta Horns bislang lockerstes Stück: leicht und ironisch hingetupft in eine Traumkulisse wie aus Tausendundeiner Nacht: halb Orient, halb Harun al Raschids Meer der Geschichten.”
(Jochen Schmidt, ballettanz 11.04)

„Ein luftiggleiches Etwas, geträumt mit elf extravaganten Gestalten in Haute-Couture-Klamotten, die hinreißend tanzen. Eine beschwipste Horn, die diesmal einfach nur unterhalten will.”
(Bettina Trouwborst, K.WEST 11.204)

Besetzung

Choreographie

Pressestimmen

 

Artichoke in the Silver Lake    

The sound of a Hammond organ. Colourful costumes. Dancing. Henrietta Horn used simple ingredients for her latest piece. Mixed together, they make a sparkling revue: Light-hearted, fresh, tinged by a slight touch of melancholia and the memories of the playful afternoons of childhood.

In Henrietta Horn’s choreography, the borders between human beings, mythical creatures and animals are blurred. Somewhere between jazz and samba rhythms, in a space without time, creatures meet to dance - and to give themselves up without reserve to a game with shapes, colours and music.

„Artischocke im Silbersee” is a wondrous wildlife preserve for bizarre silhouettes and stranded angels. Part fun fair, part star gala. Plus a bit of Rio.
It makes you want to jump on stage and be part of it all. But at the last second you realize: Impossible. Wrong clothes.

„There can be no doubt that „Artischocke im Silbersee” is Henrietta Horn’s most relaxed piece so far: sketched lightly and ironically into a dreamlike set that reminds us of the Arabian Nights: half oriental, half Harun al-Rashids sea of stories.”
(Jochen Schmidt, ballettanz 11. 2004)

„An airy something, dreamed with eleven extravagant figures in haute couture gear whose dancing enchants us. A tipsy Horn who simply wants to entertain us this time.”
(Bettina Trouwborst, K.WEST 11.2004)

Cast

Choreography

Press comments

 

back