Junge Choreograph*innen 2022 stellen eigene Stücke vor

Eigenarbeiten der Studierenden des Instituts für Zeitgenössischen Tanz vom 03. bis 05. März am Campus Essen-Werden

back
Foto: Christian Clarke
Zum Ende des Wintersemesters 2021/22 präsentierten sich die Jungen Choreograph*innen der Folkwang Universität der Künste noch einmal auf der Bühne der Neuen Aula am Campus Essen-Werden: An drei Abenden stellten die Studierenden eigene Choreographien vor. Das interessierte Publikum konnte Soli, Duette, Trios und Gruppenstücke mit zum Teil sehr unterschiedlichen Ansätzen erleben.

In diesem Jahr waren auch Studierende Teil der Jury. Der Diskurs über die Kriterien, künstlerischen Prozesse und die Programmgestaltung war laut Prof. Henrietta Horn, neben Professor Rodolpho Leoni Mitverantwortliche des Abends, intensiv und bereichernd. Die Studierenden haben an 24 Choreographien gearbeitet, von denen 17 für die Bühne ausgewählt wurden.

Die Förderung eigener, schöpferischer Arbeit ist für den Folkwang Tanz stets von großer Bedeutung – die Auseinandersetzung und die Erstellung eigener Stücke und Szenen sind daher ein wichtiger Bestandteil der Tanzausbildung an Folkwang. Sie vermittelt eine an der Praxis orientierte Basis in Tanz und Choreographie, die Studierende dazu befähigt, den ganz eigenen Wege als Künstler*innen zu gehen. Für viele Nachwuchschoreograph*innen ist dieses Format das Sprungbrett für ihre weitere künstlerische Arbeit.

Die Premiere der Jungen Choreograph*innen fand am Donnerstag, den 03. März, um 19.30 Uhr in der Neuen Aula am Campus Essen-Werden statt. Weitere Termine folgten am Freitag, den 04., und Samstag, den 05. März, ebenfalls jeweils um 19.30 Uhr.
back