Students of the Directing study course
 

Luis Liun Koch

4. Jahrgang

Foto: Laura Thomas

Luis Liun Koch, geboren 1998 in der Schweiz, absolvierte eine Ausbildung zum Veranstaltungstechniker.

In dieser Zeit schrieb und inszenierte er sein erstes Stück Zwei Fliegen in der Gewürzmühle in Zug. Nach der Ausbildung hospitierte er am Theater Basel bei Schorsch Kameruns Spuren der Verirrten und assistierte bei Wilke Weermanns Die Strategie der Wespe.

2019 führte er in Luzern Regie bei der Opernproduktion Menotti im Ferrari.

Es folgten weitere Hospitanzen und Assistenzen bei Thom Luz, Hanna Gretje Müller und Anne-Kathrine Münnich in Basel.

 

Seit April 2020 studiert Luis Liun Koch Regie an der Folkwang Universität der Künste. 2021 inszenierte er das digitale Projekt Die Unzulänglichkeit der Dinge am Landestheater Detmold, 2023 Euripides Orestes am Prinz Regent Theater in Bochum, Amerika nach Kafka am Volkstheater Rostock und Freaks nach Joey Goebel am Schauspielhaus Bochum.
 

 

Andreas Widenka

4. Jahrgang

Foto: Laura Thomas

Andreas Widenka, geboren 1992 in der Rattenfängerstadt Hameln, studierte nach seinem Abitur zunächst Mathematik an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. In diesen Jahren war er (Vorstands-)Mitglied der studentischen Theatergruppe Thunis und inszenierte dort auch seine ersten Stücke.
Außerdem hospitierte er am Saarländischen Staatstheater bei Max Claessen und Christoph Diem und arbeitete auch mit Bettina Bruinier und Christoph Mehler. Nach seinem Masterabschluss in "Mathematischer Grundlagenforschung" und einem halben Jahr Dozententums an der saarländischen Hochschule kam der folgerichtige Wechsel zum Theater.
Seit dem Sommersemester 2020 studiert er Regie an der Folkwang Universität der Künste.

Anaïs-Manon Mazic

3. Jahrgang

Anaïs-Manon Mazic wurde 1998 in Wien geboren und sammelte ihre ersten Theatererfahrungen am Dschungel Wien und am Schauspielhaus Wien. Sie begann ihr Studium der Neurowissenschaften mit einem Fechtstipendium am Wagner College in New York und absolvierte dieses Studium an der Universität zu Köln. Parallel dazu arbeitete sie am Institut für Kognitive Neurowissenschaften des Forschungszentrums Jülich und war als Schauspielerin und Regiehospitantin am Schauspiel Köln tätig. 

Außerdem wirkte sie bei Theaterproduktionen in Dänemark, Irland und den Vereinigten Staaten mit. 

Seit 2021 studiert sie Regie an der Folkwang Universität der Künste.

Simon Friedl

2. Jahrgang

Simon Friedl wird 1999 in Bad Reichenhall geboren.

Ab 2019 arbeitet er als Regieassistent am Münchner Volkstheater u.a. mit Christian Stückl und Christina Tscharyiski.

Seit 2022 studiert Simon Friedl an der Folkwang Universität der Künste.

Nele Schillo

2. Jahrgang

Nele Schillo, wurde 1998 in Troisdorf geboren.
Sie fing bereits mit 14 Jahren an eigene Stücke zu schreiben und zu inszenieren und erhielt während ihrer Schulzeit einen Sonderförderpreis für "Kreatives Schreiben und Regie".

Nach dem Abitur studierte sie zunächst Schauspiel in Köln. Sie absolvierte das Regiestipendium ihrer Hochschule, war parallel als Regieassistentin in der freien Szene tätig und realisierte ebenso eigene Projekte.


Seit Sommer 2022 studiert sie Regie an der Folkwang Universität der Künste.

Asena Yeşim Lappas

1. Jahrgang

Asena Yeşim Lappas wird 1999 in Koblenz geboren. 

Nach ihrem Abitur absolviert sie ein Freiwilliges Kulturelles Jahr am Landestheater Eisenach unter der Leitung von Christine Hofer. 
Weitere Erfahrungen sammelt sie in der freien Szene Köln und dem Jungen Theater Leverkusen. 

2019 beginnt sie ein Studium der Psychologie an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf.

Zur Spielzeit 2021/22 wird sie als Regieassistentin am Münchner Volkstheater engagiert und arbeitet dort unter anderem mit Christian Stückl, Christina Tscharyiski und Bonn Park zusammen. 

 

Seit April 2023 studiert Asena Yeşim Lappas Regie an der Folkwang Universität der Künste.

Charlotte Weidinger

1. Jahrgang

Charlotte Weidinger, Jahrgang 1996, wächst in Bayern und in Nordrhein-Westfalen auf.

Bis in ihre Jugend erhält sie eine Klavierausbildung an der Musikhochschule München sowie an der
Musikhochschule Köln und konzertiert im Alter von neun Jahren im Gasteig in München.

Sie studiert Kommunikation und Kulturmanagement an der Zeppelin Universität und an der University of Chester,
Vereinigtes Königreich. Nach einem Ausflug in die bildende Kunst und Praktika bei der Kuratorin Eva
Birkenstock und dem Künstler Raimer Jochims assistiert sie während ihres Studiums ein Jahr lang
am Rottstr 5 Theater in Bochum.

Zur Spielzeit 2019/2020 wird sie als Regieassistentin am Schauspiel
Essen engagiert und arbeitet unter anderem mit den Regisseuren Karsten Dahlem, Hermann
Schmidt-Rahmer und Thomas Krupa. Mit „Fünf gelöschte Nachrichten“ von Falk Richter in der Regie
von Damian Popp zeichnet Charlotte Weidinger zum ersten Mal für eine produktionsbegleitende
Dramaturgie verantwortlich und zeigt in der Reihe „Freischuss“ eine erste eigene Arbeit am
Schauspiel Essen.


Seit April 2023 studiert Charlotte Weidinger Regie an der Folkwang Universität der Künste.