Folkwang Studierende realisieren Kurzfilm-Projekt

Folkwang Studierende aus den Studiengängen Schauspiel|Regie (Anne-Kathrine Münnich und Jakob Arnold) und Gesang|Musiktheater (Christina Heuel und Marijana Mladenov) sind zurzeit in Rennes (Frankreich) und drehen dort gemeinsam mit Studierenden aus Frankreich und Mazedonien einen Kurzfilm über junge Identitäten in Europa. Der Filmdreh ist der Abschluss eines Projektes, das aus drei Phasen bestand.

Die Hauptdarstellerinnen des Kurzfilms – sie stellen als Statuen nationale Personifikationen dar: Marianne für Frankreich, Germania für Deutschland und Alexander der Große für Mazedonien.

Die Hauptdarstellerinnen des Kurzfilms – sie stellen als Statuen nationale Personifikationen dar: Marianne für Frankreich, Germania für Deutschland und Alexander der Große für Mazedonien.

 

Diese Kooperation mit der ESRA (École Supérieure de Réalisation Audiovisuelle) Rennes und der ESRA Skopje (Mazedonien) wird durch das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) finanziert.

Im September 2013 haben sich die beteiligten Institutionen in Mazedonien kennengelernt – hier wurden die inhaltlichen Grundlagen für die weitere Zusammenarbeit gelegt. Die zweite Begegnung fand im März 2014 an Folkwang statt. In dieser Phase wurde es konkreter – ein Konzept sowie ein „Screenplay“ für den Film wurden gemeinsam entwickelt, die Aufgaben der einzelnen Beteiligten wurden genau festgelegt.

Die dritte und für dieses Projekt auch letzte Phase findet noch bis zum 13.09.2014 in Rennes statt, wo seit dem 07.09.2014 der Kurzfilm gedreht wird. Die Darstellerinnen setzen sich als „lebendige Statuen“ mit der Frage von Identität auseinander.

 

10. September 2014