Jakob Arnold zeigt seine Abschlussinszenierung

Artist Diploma Regie am 24. und 25. November 2017 im Folkwang Theaterzentrum Bochum

Die Abschlussinszenierung von Jakob Arnold, Regie-Student der Folkwang Universität der Künste, wird am Freitag, 24. November 2017, und am Samstag, 25. November 2017, in der Black Box des Folkwang Theaterzentrums am Campus Bochum aufgeführt. Die beiden  Veranstaltungen beginnen jeweils um 19 Uhr. Jakob Arnold zeigt dann seine Lesart der finsteren Wirtschaftskomödie „Die Kontrakte des Kaufmanns“ von Elfriede Jelinek.

Foto: Elsa Wehmeier

Foto: Elsa Wehmeier

 

Gier trifft auf Gier in Elfriede Jelineks  „Die Kontrakte des Kaufmanns“: die Gier der Anleger nach endlos wachsender Rendite und die Gier der Banker nach maximalem Umsatz. Dass die Maßlosigkeit der einen wie der anderen unweigerlich zur Katastrophe führt, hat die Vergangenheit gezeigt. Ein Ende des Kapitalismus ist damit jedoch noch lange nicht erreicht – nach dem Crash ist vor dem Crash.

Karten gibt es zum Preis von 5 Euro (ermäßigt 3 Euro) über die Folkwang Kartenhotline 0201_4903231, per E-Mail an karten@folkwang-uni.de oder an der Abendkasse.
Informationen zum Studiengang Regie finden Sie online unter: www.folkwang-uni.de/regie.


Jakob Arnold, 28, gebürtiger Oberfranke, absolvierte zunächst ein geisteswissenschaftliches Studium in München. Parallel dazu assistierte er u.a. am Residenztheater München, arbeitete in der freien Theaterszene als Schauspieler und gründete eine Theatergruppe, mit der er antike Stoffe auf die Bühne brachte. 2014 begann er sein Regie-Studium an der Folkwang Universität der Künste, das er mit einer Inszenierung von Die Kontrakte des Kaufmanns von Elfriede Jelinek abschließt. Im Rahmen seines Studiums inszenierte er u.a. Emilia Galotti von Lessing, König Lear von Shakespeare und Das Produkt von Mark Ravenhill. Daneben schreibt und inszeniert er politische Theaterstücke. Am Theater Rottstraße Bochum inszenierte er 2017 Sophokles’ Ödipus auf Kolonos. Diverse Gastspiele führten ihn an das Theater Oberhausen, das Theater Landungsbrücken in Frankfurt sowie an das Prinz-Regent-Theater Bochum. Zusätzlich verbindet ihn eine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Kollektiv „Sächsische Schweiz“, u.a. bei der Produktion Stellen Sie sich vor, Sie wären in Bern, die zu verschiedenen Festivals eingeladen wurde. Zuletzt hospitierte er an der Schaubühne bei Michael Thalheimer in der Produktion Der eingebildete Kranke.

 

 

Julia Bauer / 20. November 2017