Music

Folkwang Universität der Künste präsentiert „Musikalisches Netzwerk Kray“

 „Krayer Stadtmusikanten“ – zwei Vorstellungen am Montag, den 28. Januar 2019, um 10.00 Uhr und um 11.15 Uhr im Alten Rathaus Kray


Kinder aus 35 Nationen besuchen derzeit die Jahrgangsstufen eins bis vier an der Joachimschule in Essen-Kray, einem Stadtteil mit großer Heterogenität und spärlichen Freizeitangeboten für Kinder. Diese Lücke möchte das musikpädagogische Projekt „Musikalisches Netzwerk Kray“ schließen.

Foto: Elsa Wehmeier

Foto: Elsa Wehmeier

 

Kinder aus 35 Nationen besuchen derzeit die Jahrgangsstufen eins bis vier an der Joachimschule in Essen-Kray, einem Stadtteil mit großer Heterogenität und spärlichen Freizeitangeboten für Kinder. Diese Lücke möchte das musikpädagogische Projekt „Musikalisches Netzwerk Kray“ schließen.

Die Folkwang Universität der Künste kooperiert dafür mit der integrativen Organisation „Das Übehaus Kray e.V.“ sowie der Krayer Joachimschule. Das musikpädagogische Projekt wird im Rahmen des Programms „Künste öffnen Welten“ bis Ende 2019 von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) mit einer Gesamtsumme von rund 40.000 Euro gefördert.

Unter der Leitung von Dorothea Baier, Professorin für Allgemeine Instrumentaldidaktik an der Folkwang Universität der Künste, sind derzeit vier Studierende des Studiengangs Musikpädagogik sowie Musikpädagog*innen des Übehaus e.V. an der Initiative beteiligt. Zweimal pro Woche arbeiten sie nach dem Schulunterricht mit insgesamt 40 Kindern zwischen sechs und elf Jahren zusammen. Auf dem Programm stehen Gitarre, Querflöte, Geige, Gesang und Tanz.

„Das ‘Musikalische Netzwerk Kray’ wird dem kulturpolitischen Bildungsauftrag der Folkwang Universität der Künste gerecht“, erläutert Dorothea Baier. „Wir möchten die Musikpädagogik in ihrer ganzen Breite abbilden. Dazu gehört auch die Arbeit mit unterschiedlichen sozialen Gruppen.“ Das Projekt verfolgt einen inklusiven, prozessorientierten Ansatz, der sich den schulischen Rahmenbedingungen anpasst. Neben der Musik werden den Kindern auch Werte wie ein gewaltfreier Umgang und gegenseitiger Respekt vermittelt. „Es ist auch deswegen wichtig, dass wir vor Ort sind, dort, wo die Kinder sind“, so Dorothea Baier. „Die Kinder selbst bringen sich sehr in unsere Arbeit ein. Sie und die Studierenden sind gleichermaßen engagiert. Eine Initiative wie das ‘Musikalische Netzwerk Kray’ lebt vom Miteinander.“


Der Startschuss für das „Musikalische Netzwerk Kray“ fiel im September 2018. Erste Einblicke in dessen Arbeit werden am Montag, den 28. Januar, im Alten Rathaus Kray geboten. Um 10.00 Uhr und um 11.15 Uhr stellen die beteiligten Kinder unter dem Motto „Krayer Stadtmusikanten“ ihr Projekt vor. Schulklassen und Vertreter*innen der Politik sind zu der Veranstaltung eingeladen, die Öffentlichkeit ist bei freiem Eintritt herzlich willkommen.

Weitere Präsentationen sind für den 1. Juli 2019 in der Zeche Bonifacius sowie zum Jahresende im Alten Rathaus Kray geplant.

 

Kristina Schulze / 22. January 2019