Music

Folkwang Konzertexamen mit Violinistin Jaha Lee

Zwei öffentliche Konzerte mit Werken der Romantik, der Spätromantik und des frühen 20. Jahrhunderts am Dienstag, den 22. Januar, im Pina Bausch Theater am Campus Essen-Werden sowie am Donnerstag, den 31. Januar, im Kleinen Konzertsaal am Campus Duisburg

 

Jaha Lee, Violinistin aus der Klasse Boris Garlitsky an der Folkwang Universität der Künste, absolviert ihr Konzertexamen mit öffentlichen Konzerten an zwei Abenden im Januar. Das Konzertexamen ist der höchste von deutschen Musikhochschulen zu vergebende Abschluss.

 

 

Jaha Lee, Foto: David Duchon Doris

Jaha Lee, Foto: David Duchon Doris

 

Am Dienstag, den 22. Januar, spielt Jaha Lee im Pina Bausch Theater am Campus Essen-Werden um 19.30 Uhr ein „Konzert mit Klavierbegleitung“. Im Mittelpunkt steht das Werk „Konzert für Violine und Orchester d-Moll op. 47“ von Jean Sibelius. Elena Garlitsky begleitet sie am Klavier.

Am Donnerstag, den 31. Januar 2019, steht Jaha Lee um 19.30 Uhr für ihr Solo Recital auf der Bühne des Kleinen Konzertsaals am Campus Duisburg. Ihr Programm „Der Wanderer“ setzt sich aus der „Violinsonate (Duo) A-Dur D. 574“ von Franz Schubert, der „Phantasie C-Dur op. 131“ von Robert Schumann, der „Sonate d-Moll op.108“ von Johannes Brahms sowie der „Sonate E-Dur op. 27 Nr. 6“ von Eugène Ysaye zusammen.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, die Öffentlichkeit ist herzlich willkommen.

Der Exzellenzstudiengang Folkwang Konzertexamen dient der intensiven Ausbildung von Instrumentalsolist*innen, Sänger*innen, Komponist*innen sowie von Kammermusikensembles ab einer Größe von drei Mitgliedern. Auf der Basis der künstlerischen Persönlichkeitsentwicklung sollen in diesem Studium die für Solist*innen-, Komponist*innen oder Ensembletätigkeit notwendigen künstlerischen Fähigkeiten erworben und die Studierenden in die Lage versetzt werden, sich im internationalen Konzertbetrieb zu behaupten. Der Studiengang schließt mit dem Zertifikat „Folkwang Konzertexamen“ ab.

 

Kurzbiographie Jaha Lee


Jaha Lee wurde 1987 geboren und studierte in Versailles und Paris (Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris) bei Alexandre Brussilovsky und Boris Garlitsky. Bei Letzterem absolviert sie an der Folkwang Universität der Künste derzeit den Exzellenzstudiengang Folkwang Konzertexamen. Zudem studierte sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Boris Kuschnir und nahm an Meisterkursen bei Pinchas Zukerman, Igor Ozim, Tanja Becker-Bender und Shmuel Ashkenasi teil. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe wie der „Islam Petrela” Competition, dem Concours International de Violon d'Avignon „Ginette Neveu“, der Yuri Yankelevich Violin Competition und dem Concurso „Premio Rodolfo Lipizer”.

Solo- und Kammermusikauftritte führten sie auf Konzertpodien der Philharmonie de Paris, des Théâtre des Champs-Elysées, der Victoria Hall und des Kleinen Saals des Concertgebouw Amsterdam. Ihre Begeisterung für die Kammermusik wurde besonders geprägt durch das Musizieren an der Seite von Künstlern wie Ton Koopman, Liviu Prunaru, Vadim Gluzman und Evgeni Sinaiski. Jaha Lee war Stipendiatin der rheinland-pfälzischen Landesstiftung Villa Musica und wurde mehrmals eingeladen zu der Seiji Ozawa International Academy Switzerland.

Weitere wichtige Impulse erhielt sie durch namhafte Musiker*innen wie Claire Désert, Robert Mann und Nobuko Imai. Durch eine Anstellung als 2. Konzertmeisterin im Orchestre National de Lyon gastierte sie als Konzertmeisterin im Orchestre d‘Auvergne, Orchestre National des Pays de la Loire, Orchestre National de Lille und der Opéra de Saint-Etienne.

 

Kristina Schulze / 16. January 2019