Music

Öffentliche Ringvorlesung am Folkwang Institut für Populäre Musik, Campus Bochum

Noch drei weitere Lecture Performances im November und Dezember



Auch im Wintersemester hat die öffentliche Ringvorlesung des Instituts für Populäre Musik wieder einen festen Platz im Kalender von Studierenden, Lehrenden, Musikinteressierten und Fachpublikum. Prominente KünstlerInnen und AkteurInnen gestalten die Vorlesungsreihe zwischen Musikproduktion und Pop-Theorie. Nach dem Auftakt mit Katja Ruge und einer weiteren Veranstaltung mit Carsten Meyer geht es am 21. November mit der Musikjournalistin, Buchautorin und Dozentin Sonja Eismann weiter. Sie ist Mitherausgeberin und Chefredakteurin des „Missy Magazine“ und behandelt in ihrer Lecture Performance das Thema: „Witchcraft, Bitchcraft – neuer Mystizismus als feministische Strategie im Pop?

RV 2017 11 21 SONJA EISMANN

RV 2017 11 21 SONJA EISMANN

 

In einer unkonventionellen Lecture Performance am 28. November macht Hans Nieswandt, Künstlerischer Leiter des Instituts, seine kürzlich als beste musikjournalistische Arbeit des Jahres 2017 ausgezeichnete Reportage „Von Disco zu Disco“ musikalisch erlebbar. Nieswandt hatte seinen Text im Musikmagazin Rolling Stone veröffentlicht. Seine Lecture Performance mit dem Titel „Ein tiefer Blick auf Disco – Don’t let this rainbow pass me by“ findet im Bochumer PRINZREGENTTHEATER statt (Prinz-Regent-Str. 50-60).

Zum Abschluss gibt es am 12. Dezember eine Lecture Performance von Hendrik Otremba. Der aus dem Ruhrgebiet stammende Künstler, Jahrgang 1984, ist nicht nur als Sänger und Texter der Postpunk-Band Messer einer der wichtigsten zeitgenössischen Stimmen im Pop. Er genießt darüber hinaus Respekt als bildender Künstler und Romanautor („Über uns der Schaum“). Die vielen Wege, einen guten Text zu finden oder sich von einem guten Text finden zu lassen, sind zentraler Gegenstand seines Denkens und thematische Grundlage dieser Veranstaltung.

Mit Ausnahme der Lecture Performance von Hans Nieswandt finden alle Veranstaltungen im Institut für Populäre Musik statt (Prinz-Regent-Str. 50-60). Beginn ist jeweils um 18 Uhr. Die interessierte Öffentlichkeit ist zu allen Terminen willkommen. Der Eintritt ist frei.

 

Anke Demirsoy / 14. November 2017