Folkwang

Folkwang Personalia im Sommersemester 2014

Vier neue Lehrende und ein neues Amt

Im Sommersemester 2014 begrüßt die Folkwang Universität der Künste neben rund 70 neuen Studierenden auch vier neue Lehrende im Fachbereich 1 (Musik), Fachbereich 3 (Darstellende Künste) und Fachbereich 4 (Gestaltung).Mit Wirkung zum 1. April wurde berufen:

130422-Fruehling-an-Folkwag-007_01.JPG

 

Lisa Nielebock _ Professorin (W3) für Schauspiel|Regie
Prof. Nielebock (35), geb. in Tübingen, ist an Folkwang keine Unbekannte. Sie studierte von 2000 bis 2004 Schauspielregie und wurde im Jahr ihres Diploms mit dem Folkwangpreis ausgezeichnet. Seit 2005 ist Lisa Nielebock als Hausregisseurin am Schauspielhaus Bochum aktiv und inszenierte darüber hinaus an den Nationaltheatern Mannheim und Weimar, dem Akademietheater München, dem Schauspiel Essen sowie dem Konzerttheater Bern.
Zu ihren herausragenden Arbeiten in Bochum gehören „Penthesilea“ von Heinrich von Kleist (eingeladen zum NRW Theatertreffen 2008), Shakespeares „Macbeth“ und „Roberto Zucco“ von Bernard-Marie Koltès. Im März 2014 hatte „Amphitryon“ von Heinrich von Kleist in Bochum Premiere. Für das Theaterprojekt „Odyssee Europa“ der RUHR.2010 inszenierte Nielebock Roland Schimmelpfennigs „Der elfte Gesang“. Am Schauspiel Essen zeigte sie 2010 „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing.
Bereits für ihre Diplominszenierung „Elektra“ von Hugo von Hofmannsthal / Aischylos wurde sie 2004 neben dem „Folkwangpreis“ auch mit dem Preis der Körber-Stiftung für Nachwuchsregisseure ausgezeichnet. Mit „Phaidras Liebe“ von Sarah Kane war sie 2006 zum Festival „Radikal jung“ am Münchner Volkstheater eingeladen.
Seit 2005 unterrichtet Lisa Nielebock Schauspielregie an der Folkwang Universität der Künste. Mit ihrer Professur tritt sie die Nachfolge von Prof. Brian Michaels an.

Christin Heinze _ Fachlehrerin für Digitales Publizieren im FB Gestaltung

Christin Heinze (32), geb. in Halberstadt, hat zunächst Rechtswissenschaften und Kommunikationstechnik studiert. An der Hochschule Harz legte sie 2007 ihr Diplom in Medieninformatik ab und schloss einen Masterstudiengang (Abschluss: Master of Science) an der Fachhochschule Düsseldorf an. Schwerpunkt ihrer Arbeit waren dabei Multimediale Systeme und Anwendungen. Heinze war als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf beschäftigt und unterrichtet im Lehrauftrag an der FH Dortmund.
An der Folkwang Universität der Künste wird sie als Fachlehrerin für Digitales Produzieren im Fachbereich Gestaltung tätig. Dabei unterstützt sie schwerpunktmäßig den Studiengang Kommunikationsdesign.

Bereits im Januar 2014 wurden berufen:

Ryan Carniaux _ Professor (W2, nebenberuflich) für Jazz-Trompete
Prof. Carniaux (33), geb. in New York City, spielte bereits als Jugendlicher Trompete in verschiedenen Bands, unter anderem im Jazzorchester von John Allmark. Mit einem Stipendium studierte er von 1998 bis 2002 am Berklee College of Music in Boston bei Tiger Okoshi, Greg Hopkins, Phil Wilson, Ken Cervenka. 2003 zog er nach Europa und absolvierte von 2005 bis 2007 ein Masterstudium "Jazz Trompete" am Conservatorium Maastricht, Niederlande.
Neben seiner Hochschultätigkeit arbeitet Carniaux als freiberuflicher Trompeter und ist in verschiedene Projekte und CD-Aufnahmen involviert. Mit seiner eigenen Band brachte er 2011 die CD "Reflections of the Persevering Spirit" heraus. Weitere Touren und Projekte, zum Beispiel das 2014 zusammen mit Mark Egan und Karl Latham produzierte Album "Constellations, the Björk Project", sind auf seiner Website www.ryancarniaux.com aufgeführt. Carniaux hat bereits mit vielen bekannten Jazzgrößen aus Europa und den USA gespielt, darunter Manfred Schoof, Gerd Dudek, Wolfgang Lackerschmid, Alexander von Schlippenbach, Misha Mengelberg, David Liebman, Jerry Bergonzi, Mark Murphy und Douglas Sides.
Prof. Carniaux unterrichtet seit vielen Jahren als Gastdozent im In- und Ausland sowie an Musikschulen und als Referent internationaler Workshops. Mit seiner Professur tritt er die Nachfolge von Prof. Ulrich Beckerhoff an.

Karen D. Savage _ Professorin (W2, nebenberuflich) für Jazz-Dance im Studiengang Musical
Prof. Karen D. Savage, geb. in Pennsylvania USA, hat am 15. Januar die Nachfolge von Derek Williams als Professorin für Jazz-Dance im Studiengang Musical an der Folkwang Universität der Künste übernommen.
Savage absolvierte ihre Tanzausbildung an der Adelphi University Long Island New York, Abschluss Bachelor of Fine Arts, und erhielt ein Stipendium am Pennsylvania Ballet sowie am Alvin Ailey American Dance Theatre. Sie hatte Auftritte und Engagements in vielen internationalen Ensuite- und TV-Produktionen und war Lead Dancer der PHILDANCO DANCE COMPANY in Philadelphia sowie Lead Dancer der Originalbesetzung von SATURDAY NIGHT FEVER DAS MUSICAL im Kölner Musical Dome. Auch als Choreographin ist Savage gefragt, so beispielsweise 2011 für den Musical Film “In the night life is a stage”.
Lehraufträge führten Prof. Savage zu vielen Tanzfestivals und Sommerworkshops im In- und Ausland. Ihre Schwerpunkte sind dabei Modern (Horton/Graham/Dunham Technik), Modern Jazz, Lyrical Jazz, Afro Modern, Funky Jazz, Gospel Lyrical sowie Musical Theatre and Show Dance.

Zum 1. April wechselt Prof. Alexander Hülshoff als Künstlerischer Leiter an das Orchesterzentrum NRW.
Alexander Hülshoff (45), in der Pfalz aufgewachsen, studierte an der Musikhochschule Karlsruhe und an der University of Southern California Los Angeles. 1998, im Alter von 28 Jahren, wurde er Professor für Violoncello an der Folkwang Universität der Künste.
Als Solist ist Hülshoff bei deutschen wie internationalen Orchestern hoch gefragt. Seine Konzertreisen führen ihn regelmäßig in das europäische Ausland, den Nahen und Fernen Osten sowie nach Russland und Nord- und Südamerika. Einen besonders zentralen Platz in seinen Auftritten wie auch CD Einspielungen hat die Kammermusik: Er ist Cellist des Trio Bamberg und arbeitet regelmäßig mit internationalen Größen wie Pinchas Zukermann, Augustin Dumay, Vadim Gluzman, dem Fine Arts Quartett, Rainer Honeck, Boris Garlitsky, Lynn Harrell, Igor Levit u.v.w. zusammen. Seit 2011 ist Prof. Hülshoff Leiter der Villa Musica, einer Stiftung des Landes Rheinland Pfalz und des Südwestrundfunks.
An der Folkwang Universität der Künste hat Prof. Hülshoff in den 16 Jahren seiner Lehrtätigkeit zahlreiche hochkarätige AbsolventInnen hervorgebracht. Er verlässt die Hochschule, um am Folkwang Standort Dortmund, dem Orchesterzentrum NRW, die Funktion des Künstlerischen Leiters zu übernehmen.

Auch Karin Haußmann verlässt die Hochschule. Sie scheidet auf eigenen Wunsch zum 31. März 2014 aus dem Dienst der Folkwang Universität der Künste aus. Karin Haußmann war als Oberstudienrätin im Hochschuldienst im Fachbereich 2 für Musiktheorie an Folkwang beschäftigt und wird sich nun ganz ihrer Tätigkeit als freischaffende Komponistin widmen.

 

Groß / 01. April 2014