Folkwang

Drei Auszeichnungen für Industrial Designer Sebastian Gier

back

 

Sebastian Gier hat im September 2015 seinen Bachelor Abschluss im Fach Industrial Design an der Folkwang Universität der Künste gemacht und kann schon jetzt auf drei Auszeichnungen international renommierter Design-Institute zurückschauen. Unter dem Titel IRS-25 entwickelte er noch während seiner Studienzeit einen besonderen Hydraulikhammer. Das innovative Konzept ist ausgerichtet auf Effektivität und lange Lebensdauer des Gerätes:

IRS-25 setzt an mehreren Punkten an: die "BreakerClaw" ist eine innovative Lösung zum direkteren sowie werkzeugschonenderen Bearbeiten des Eisenerzes und das “RockShield" schützt den Rockbreaker, hilft beim Bearbeiten und teilt den Einsatzort deutlich sichtbar in Arbeits- und Reparaturbereich ein. Zudem ist die Maschinen-Architektur selbst auf ein verbessertes Nutzererlebnis im Falle von Reparatur und Neueinrichtung ausgelegt. Diese neuen nutzerorientieren Lösungen sind vor allem der Möglichkeit zu verdanken, direkt mit Endnutzern vor Ort Kontakt haben zu können, sie am iteraktiven Designprozess teilhaben zu lassen und eng mit Mienenunternehmen und Maschinenherstellern zusammenarbeiten zu können.

Gier erhielt dafür den 2015 Core77 Design Award in der Sparte “Commercial Equipment”, den Industrial Design Excellence Award (IDEA) der Industrial Design Society of America und den SPARK Design Award.

Sebastian Gier hat das Konzept IRS-25 im Rahmen eines Auslandssemesters (WS 2014/15) am Umeå Institute of Design in Schweden entwickelt, wo das Projekt in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Bergbauunternehmen LKAB (Luossavaara-Kiirunavaara Aktiebolag) und dem schwedischen Industriekonzern Atlas Copco durchgeführt wurde.

 

back